Weiterbildungsscheck Sachsen für arbeitslose Nichtleistungsempfänger (Förderung beruflicher Weiterbildung)

Was wird gefördert?

Die Weiterbildung von Arbeitslosen zur Verbesserung ihrer künftigen beruflichen Chancen.

Wer ist antragsberechtigt?

Arbeitslose, die keine Leistungen der Arbeitsagentur (Arbeitslosengeld) oder des Jobcenters (Arbeitslosengeld II) erhalten (Nichtleistungsempfänger).

Hinweis zum Zwischenabruf/Verwendungsnachweis

Bitte beachten Sie, dass der Anlage zu Ihrem Zuwendungsbescheid „Auszahlungsantrag/Zwischenabruf“ bzw. „Verwendungsnachweis/Sachbericht/
Zahlungsanforderung/Bestätigungen“
folgende Unterlagen und Angaben beizufügen sind:

  • Unterschrift, Datum des Zuwendungsempfänger
  • Unterschrift und Stempel des Bildungsträgers
  • vollständige Bankdaten
  • Originalrechnungen – keine Kopien! - wenn Gesamtrechnung bei Zwischenabruf bereits vorgelegen hat, dann nochmalige Vorlage entbehrlich
  • Bezahltnachweis im Original (Kontoauszug/PDF-Format bei Online-Banking oder Quittung bei Barzahlung oder Bezahltvermerk auf Rechnung mit Originalunterschrift, Firmenstempel und Datum des Bildungsdienstleisters)
  • Teilnahmebestätigung (Kopie) - bei Zwischenabruf mit Angabe des Weiterbildungsfortschrittes (Bsp. abgeschlossene Semester, Module etc.)
  • ggf. Zertifikat (Kopie)

WICHTIG:Bei Zwischenauszahlungen ist zu beachten, dass sich die Höhe der Auszahlung am Weiterbildungsfortschritt orientiert.
Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen, den Abrufantrag in einem unserer Kundencenter oder Regionalbüros der SAB einzureichen. Gern prüfen die Berater Ihren Antrag auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Bitte vereinbaren Sie telefonisch unter der Telefonnummer 0351 4910-4930 einen Beratungstermin, damit wir Ihnen ohne Wartezeiten zur Verfügung stehen können.

Allgemeine Informationen

Die Förderung der "beruflichen Weiterbildung" ist ein wichtiges Instrument der Europäischen Beschäftigungsstrategie. Gemeinsam unterstützen die EU und der Freistaat Sachsen Arbeitslose, die sich weiterbilden wollen. Sie können Zuschüsse zu Weiterbildungsmaßnahmen beantragen, wenn diese den künftigen beruflichen Werdegang unterstützen.

Im Bereich der Gesundheitsfachberufe informieren Sie sich bitte über die Anerkennung der geplanten Weiterbildung bei einem Fachverband bzw. unter http://www.revosax.sachsen.de über die Regelungen des Weiterbildungsgesetzes Gesundheitsfachberufe / der Weiterbildungsverordnung Gesundheitsfachberufe.

Näheres zum Antragsverfahren, den Fördervoraussetzungen und Konditionen entnehmen Sie bitte dem Förderbaustein - Informationsblatt zur Umsetzung der ESF-Ressortrichtlinie.

Voraussetzungen

Antragsberechtigt sind Arbeitslose, die keine Leistungen der Arbeitsagentur (Arbeitslosengeld) oder des Jobcenters (Arbeitslosengeld II) erhalten (Nichtleistungsempfänger).

Mit dem Antrag sind grundsätzlich drei Angebote vorzulegen, wobei durch den Antragsteller eine begründete Auswahlentscheidung zum wirtschaftlichsten Angebot zu treffen ist. Als Angebote gelten auch Preisinformationen von Fort- und Weiterbildungsanbietern. Diese müssen dann mindestens den Anbieter, die Inhalte, Angaben zur Dauer und den Preis der Weiterbildung enthalten. Können keine drei vergleichbaren Angebote oder Preisinformationen eingeholt werden, so genügt im begründeten Einzelfall eine geringere Anzahl.

Konditionen

Konditionen Details
Art der Förderung: nicht rückzahlbarer Zuschuss
Höhe der Förderung: anteilige Förderung der Weiterbildungskosten
Fördersätze:
  • 80% der Weiterbildungskosten
Mindestkosten der Weiterbildung:
  • EUR 650
Auszahlung: grundsätzlich nach Abschluss der Weiterbildung und nach Vorlage von Rechnungen und dem dazugehörigen Zahlungsnachweis (Erstattungsprinzip)

Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Zuständige Stelle

Antrags- und Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB). Der Antrag ist unter Verwendung der entsprechenden Antragsformulare schriftlich bei der SAB einzureichen.

Verfahrensablauf

Den ausgefüllten Antrag reichen Sie bitte mit den erforderlichen Unterlagen bei der SAB ein. Die SAB prüft Ihren Antrag und gibt Ihnen Bescheid.

WICHTIG: Um eine reibungslose Bearbeitung zu ermöglichen, werden nur vollständige Anträge entgegengenommen.

Wenn Sie Fragen zur Förderung oder zur Antragstellung haben, nutzen Sie bitte die Beratungsangebote der SAB.

Dauer/Fristen

Der Antrag ist vor der verbindlichen Anmeldung/Beginn der Weiterbildungsmaßnahme zu stellen. Die Bearbeitung des Antrages bei der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank - dauert ca. 8 Wochen. Die verbindliche Anmeldung bzw. der Beginn der Weiterbildungsmaßnahme kann erst nach Bestätigung durch die SAB bzw. nach Erlass des Zuwendungsbescheides (Weiterbildungsscheck) erfolgen.
Weiterbildungsschecks können grundsätzlich nur für Vorhaben beantragt werden, die spätestens zum 30.09.2014 enden. Ausnahmen sind nur in begründeten Einzelfällen möglich.

Kosten

Die Antragsbearbeitung ist für Sie kostenfrei.

Häufig gestellte Fragen - FAQ

Bei Beantragung der Förderung zum Weiterbildungsscheck können Fragen auftreten. Hier finden Sie Antworten auf wichtige Fragen. Sollte Ihre Frage nicht aufgeführt sein, können Sie gern per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen.