Forschung und Entwicklung - Projektförderung (FuE-Projektförderung)

Was wird gefördert?

Forschungsprojekte auf zukunftsorientierten Technologiefeldern, die der Entwicklung neuer Produkte und Verfahren dienen. Es kann sich dabei auch um die Weiterentwicklung eines bereits auf dem Markt befindlichen Produktes oder Verfahrens handeln.

Wer ist antragsberechtigt?

Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder des wirtschaftsnahen Dienstleistungssektors, im Verbund auch Forschungseinrichtungen im Freistaat Sachsen

Allgemeine Informationen

Gefördert werden Forschungsprojekte auf zukunftsorientierten Technologiefeldern , die der Entwicklung neuer Produkte und Verfahren dienen und die auf eine Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft der gewerblichen Zuwendungsempfänger gerichtet sind. Ein Produkt oder Verfahren gilt als neu, wenn es in der Europäischen Union noch nicht wirtschaftlich verwertet wird. Es kann sich dabei auch um eine Weiterentwicklung eines bereits auf dem Markt befindlichen Produktes oder Verfahrens handeln.

Hinweis:

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie im Internetauftritt der SAB unter dem Link "Häufig gestellte Fragen", Bereich Technologie

Folgende Kosten sind förderfähig:

  • Personalkosten für Forscher, Techniker und sonstige unterstützende Personen, soweit diese mit dem Vorhaben beschäftigt sind
  • Kosten für Instrumente und Ausrüstung, soweit und solange sie für das Vorhaben genutzt werden
  • Kosten für Auftragsforschung, technisches Wissen und zu Marktbedingungen von unabhängigen Dritten direkt oder in Lizenz erworbene Patente
  • Gemeinkosten, die unmittelbar durch das Forschungsvorhaben entstehen
  • sonstige Betriebskosten einschließlich solcher für Material, Bedarfsmittel und dergleichen, die unmittelbar durch das Vorhaben entstehen
  • Patentierungskosten (nur bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU )

Konditionen: nicht rückzahlbarer oder bedingt rückzahlbarer Zuschuss (Anteilfinanzierung)

Konditionen Details
Höhe
Rechtsanspruch nein

Zuständige Stelle

Antrags- und Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB). Der Antrag ist unter Verwendung der entsprechenden Antragsformulare schriftlich bei der SAB einzureichen.

Voraussetzungen

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder des wirtschaftsnahen Dienstleistungssektors, im Verbund auch Forschungseinrichtungen im Freistaat Sachsen.

Darüber hinaus müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Betriebsstätte oder Sitz des Unternehmens in Sachsen
  • Große Unternehmen haben darzulegen, dass es aufgrund der Förderung zu einer signifikanten Beschleunigung oder Zunahme des Umfangs oder der Reichweite des Vorhabens oder des Gesamtbetrags der vom Antragsteller für das Vorhaben aufgewendeten Mittel kommt
  • angemessene Beteiligung an der Gesamtfinanzierung mit subventionsfreien Eigen- oder Fremdmitteln
  • Nachweis der Marktgängigkeit der geplanten Entwicklungsergebnisse anhand eines Verwertungskonzeptes oder einer Vermarktungsstrategie

Verfahrensablauf

Antrags- und Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank – Förderbank. Der Antrag ist bei der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank vor Beginn des Vorhabens (z. B. Abschluss eines Lieferungs- und Leistungsvertrages) einzureichen. Eine Antragstellung ist jederzeit möglich.

Frist/Dauer

Sie müssen den Antrag vor Beginn des zu finanzierenden Vorhabens stellen. Als Beginn gilt beispielsweise bereits der Abschluss eines Lieferungs- und Leistungsvertrages. Erst nach Erhalt einer Förderzusage beziehungsweise nach einer gesonderten Zustimmung der SAB zum vorzeitigen Beginn können Sie mit Ihrem Vorhaben starten.

Kosten

Es fallen keine Kosten beziehungsweise Gebühren durch die SAB an.