Demografie

Allgemeine Informationen

Mit unserer Unterstützung gemeinsam dem demografischen Wandel begegnen

Einhergehend mit dem demografische Wandel erleben zahlreiche Gebiete in Sachsen eine hohe Schrumpfungsrate und eine Überalterung der Bevölkerung.

Durch das Programm „Demografie“ fördern wir Projekte und Maßnahmen, die dazu beitragen, die negativen Nebeneffekte des demografischen Wandels in Sachsen zu bewältigen. Vor allem Kommunen sollen dafür enger zusammenarbeiten und frühzeitig zukunftsfähige sowie finanziell nachhaltige Strukturen aufbauen.

Gefördert werden Kommunen in ganz Sachsen mit der Ausnahme von Leipzig und Dresden und dem jeweiligen Verdichtungsraum nach dem Landesentwicklungsplan.

Profitieren Sie von der Förderung und informieren Sie sich hier zu unserem vielfältigen Förderangebot.

Der Freistaat Sachsen fördert Projekte und Maßnahmen in Gebieten mit hoher Schrumpfungsrate und Überalterung der Bevölkerung, die dazu beitragen, den demografischen Wandel positiv zu bewältigen. Vor allem Kommunen sollen zu Fragen der demografischen Entwicklung enger zusammenarbeiten und frühzeitig zukunftsfähige sowie finanziell nachhaltige Strukturen aufbauen.

Antragsberechtigt sind:

  • kommunale Gebietskörperschaften
  • kommunale und regionale Zweck- und Verwaltungsverbände
  • Körperschaften des öffentlichen Rechts
  • staatlich anerkannte Religionsgemeinschaften
  • gemeinnützige Vereine und Verbände
  • gemeinnützige Gesellschaften mit beschränkter Haftung

Gegenstand der Förderung sind insbesondere folgende Projekte und Maßnahmen:

1. Erarbeitung, Vertiefung und Anpassung von regionalen oder lokalen konzeptionellen Strategien und Szenarien zur Bewältigung der Folgen des demografischen Wandels

2. Durchführung von regionalen Innovationswettbewerben und von Pilotprojekten zur Verbesserung der Erreichbarkeit und des Zugangs von Arbeitsplätzen und Dienstleistungseinrichtungen

3. Projekte des bürgerschaftlichen Engagements, der Netzwerkarbeit und des Informationsaustausches regionaler Akteure

4. Erarbeitung konzeptioneller Grundlagen und Projekte, die dem Aufbau mobiler Grundversorgung oder die dem Aufbau und der Einführung von "rollenden" Verwaltungsdienstleistungen in dünn besiedelten Räumen (unter 100 EW/km² in den Gemeinden) dienen

5. Forschungs-, Moderations- und Coachingmaßnahmen im Rahmen innovativer Fachkonzepte für die regionale Anpassung an die demografische Entwicklung

6. Lokale Pilotprojekte zur arbeitsteiligen Wahrnehmung öffentlicher Dienstleistungen von Gemeinden

7. Erarbeitung konzeptioneller Grundlagen für den Aufbau generationsübergreifender oder multifunktionaler Nutzungs- und Organisationsformen im öffentlicher Bereich

Letzte Änderung: 24.11.2016