Klima/2014 Programmteil B) II. Konzepte und Instrumente 2. CO2-Minderungskonzepte

Allgemeine Informationen

Die Zuwendung berechnet sich auf Basis der förderfähigen Projektausgaben.

Ist eine Förderung des Vorhabens im Rahmen der Kommunalrichtlinie des Bundes möglich, kann eine Zuwendung nach der RL Klima nur nachrangig gewährt werden. In Abhängigkeit beihilferechtlicher Vorschriften beträgt der Fördersatz maximal folgenden Anteil der anerkannten Projektausgaben:

  • für die Schaffung einer Stelle für Klimaschutzmanagement 15%
  • für ein Anschlussvorhaben in Bezug auf die Stelle für Klimaschutzmanagement 40%

Sind die Voraussetzungen für eine Förderung nach der Kommunalrichtlinie nicht gegeben, kann eine Zuwendung in Abhängigkeit beihilferechtlicher Vorschriften maximal in Höhe von 80% der förderfähigen Ausgaben gewährt werden.

Projekte, die eine Zuwendungshöhe von 1.000 EUR unterschreiten, sind nicht förderfähig.

Förderfähige Ausgaben sind z. B.:

  • Teilnahmegebühren für Qualifizierungs- und Fortbildungsmaßnahmen
  • Ausgaben für Dienstreisen (bis 5 Tage)
  • Ausgaben für Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit bis max. 20.000 EUR, u.a. für Aufträge an externe Dienstleister und für Printprodukte
  • Ausgaben für Prozessunterstützung in Form vom Aufträgen an sachkundige Dritte
  • Ausgaben für Geschäftsbedarf und Literatur
  • Personalausgaben, sofern sie projektbezogen erbracht werden und eindeutig von originären Tätigkeiten abgrenzbar sind

Vorhaben aus diesem Programmteil dürfen mit Posteingang des Antrages bei der SAB auf eigenes Risiko begonnen werden.

Weitere Informationen zu den Programmdetails finden Sie in der Anlage zum Antrag .

Letzte Änderung: 18.01.2017