Klima/2014 Programmteil B) II. Konzepte und Instrumente 1. Umsetzungsinstrumente z. B. Teilnahme am Zertifizierungssystem European Energy Award (eea) oder Kommunales Energiemanagement

Allgemeine Informationen

Die maximale Förderhöhe beträgt 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Förderfähige Ausgaben für die Teilnahme am eea sind:

  • Jährlicher Programmbeitrag der Kommunen an den deutschen Lizenzgeber
  • Moderations- und Beratungsleistungen externer Berater zur Begleitung des Zertifizierungsprozesses entsprechend der zulässigen Tagewerke
  • Ausgaben für das nationale Audit / Re-Audit bzw. im Falle des GOLD-Audits des internationalen Audits / Re-Audits in Verbindung mit einem nationalen Audit entsprechend der zulässigen Tagewerke

Bemessungsgrundlage sind die vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft aufgeführten Ansätze (PDF, 52 kB) .

Förderfähige Ausgaben für die Unterstützung der Einführung eines KEM sind:

  • Moderations- und Beratungsleistungen des externen Berater entsprechend der zulässigen Tagewerke
  • Personalausgaben für den kommunalen Energiemanager (weitere Informationen/ Anforderungen an die Förderung von Personalausgaben sind im Antragsformular bzw. der Bemessungsgrundlage des SMUL enthalten)
  • Ausgaben für die Beschaffung einer (webbasierten) Software für das Energiecontrolling, einschl. deren Betrieb im beantragten Förderzeitraum

Bemessungsgrundlage sind die vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft aufgeführten Ansätze (PDF, 320 kB)

Vorhaben aus diesem Programmteil dürfen mit Posteingang des Antrages bei der SAB auf eigenes Risiko begonnen werden.

Weitere Informationen zu den Programmdetails finden Sie in der Klima_2014_Antrag_ Anlage 2-1
61372.

Letzte Änderung: 27.09.2017