Mittelstandsrichtlinie - Umweltmanagement

Allgemeine Informationen

Die Förderung soll Unternehmen bei der Anforderung umweltgerechten Wirtschaftens unterstützen. Der schonende und effektive Umgang mit natürlichen Ressourcen kann Kosten senken, der Risikovorsorge dienen und die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen.

Gefördert werden Beratungen, Workshops und Prüfungen im Zusammenhang mit nachfolgenden Maßnahmen:

  • Validierung (Überprüfung) eines Umweltmanagementsystems gemäß der EMAS-Verordnung,
  • Zertifizierung eines Umweltmanagementsystems nach internationalen Standards (DIN EN ISO 14001) oder Zertifizierung der Nutzung von Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Quellen entlang der Produktkette (PEFC-CoC, FSC-CoC),
  • Energieberatungen zur Entwicklung, Umsetzung oder Aufrechterhaltung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 oder eines Energieaudits nach DIN EN 16247-1,
  • Einführung eines sonstigen Umweltmanagementansatzes (zum Beispiel Ökoprofit, Qualitätsverbund umweltbewusster Betrieb (QuB), DLG-Nachhaltigkeitsstandard),
  • Gruppenprojekte unter Beteiligung von mehreren KMU, mit denen Umweltmanagementansätze oder Umweltmanagementsysteme entwickelt, weitergeführt und eingeführt werden.

Unterstützen Sie ein nachhaltiges Wirtschaften in Ihrer Region

Mit der zunehmenden Globalisierung des Wettbewerbs können Standortvorteile ein wichtiges Entscheidungskriterium bei der Ansiedlung, aber auch bei der Entwicklung von Unternehmen sein. Dabei rücken neben den ökonomischen immer stärker die ökologischen Standards in den Fokus der Betrachtung.

Als Kammer oder Gebietskörperschaft haben Sie die Möglichkeit, die am Umwelt- und Klimaschutz interessierten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) aktiv zu begleiten. Mit unserem Programm „Umweltmanagement“ fördern wir speziell betriebliche Gruppenprojekte zur Einführung und Weiterentwicklung von Umweltmanagementansätzen und -systemen wie beispielsweise Ökoprofit, QUB und DLG-Nachhaltigkeitsstandards.

Machen Sie den Weg frei zur Green Economy in Ihrer Region und informieren Sie sich hier zu unserem Förderangebot.

Letzte Änderung: 06.03.2017