Aufbaubank startet Soforthilfe-Zuschuss Bund mit Unterstützung des Landesamtes für Steuern und Finanzen

Kontakt

Pressemitteilung 30. März 2020

Ab sofort können Soloselbständige, Angehörige der Freien Berufe und kleine Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Unternehmen mit landwirtschaftlicher Urproduktion mit bis zu zehn Beschäftigten zur Linderung ihrer finanziellen Notlage den angekündigten „Soforthilfe- Zuschuss Bund“ bei der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB) beantragen. Die Antragsunterlagen sind online verfügbar. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass die Systeme im Moment überlastet sind und das Laden der Seite länger dauert.

Die Einmalzahlung orientiert sich am Liquiditätsengpass für drei Monate und kann bis zu 9.000 Euro bei bis zu fünf Beschäftigten und 15.000 Euro bei bis zu zehn Beschäftigten betragen. Voraussetzung ist, dass die Unternehmen durch die Corona-Krise in die finanzielle Notlage geraten und in ihrer Existenz bedroht sind, weil die fortlaufenden Einnahmen aus dem Geschäftsbetrieb voraussichtlich nicht ausreichen, um die Verbindlichkeiten der folgenden drei Monate zu decken. Gefördert werden Verbindlichkeiten aus dem fortlaufenden erwerbsmäßigen Sach- und Finanzaufwand von Unternehmen, insbesondere gewerbliche Mieten, Pachten sowie Leasingraten, für die auf die Antragstellung folgenden drei Monate. Das Unternehmen darf jedoch nicht bereits am 31. Dezember 2019 in wirtschaftlichen Schwierigkeiten gewesen sein.

Um der sächsischen Wirtschaft schnell helfen zu können, konzentriert die Bank ihre Kraft auf die Nothilfe-Programme und mobilisiert mehr als 600 Mitarbeiter für deren Abarbeitung. Die Belegschaft arbeitet mit Hochdruck, im Zweischichtsystem und auch am Wochenende.

Unterstützt wird die SAB dabei vom Landesamt für Steuern und Finanzen mit bisher 39 Mitarbeitern, weitere sind avisiert.

„Die sächsische Steuerverwaltung weiß, wie hart die Corona-Krise die sächsische Wirtschaft derzeit trifft. Daher war es für mich selbstverständlich, dass wir der SAB bei der Bewältigung dieser Aufgabe zur Seite zu stehen. Es kommt jetzt darauf an, den Betroffenen möglichst schnell zu helfen“, so Karl Köll, Präsident des Landesamtes für Steuern und Finanzen.

Zur elektronischen Antragstellung steht das Förderportal der SAB „Soforthilfe-Zuschuss Bund“ zur Verfügung. Nach ggf. erforderlicher Registrierung kann der Antrag vollständig ausgefüllt und an die SAB gesendet werden. Die Antragstellung ist bis 31. Mai 2020 möglich.

Kontakt: www.sab.sachsen.de, Hotline: 0351 4910 1100