Start: Soforthilfe-Darlehen bis 100.000 Euro jetzt für Unternehmen bis 100 Mitarbeiter

Kontakt

Pressemitteilung 16. April 2020

  • SAB startet elektronische Antragstellung am 17. April
  • Bei Jahresumsatz über 1 Mio. EUR - heute schon Bestätigung vom Steuerberater einholen
  • Vollständige Anträge ermöglichen schnelle Auszahlung
  • Eigenerklärungen dienen der zügigen Bearbeitung, Unterlagen dennoch bereithalten

Das Soforthilfe-Darlehen „Sachsen hilft sofort“ startet neu. Das deutlich erweiterte Programm kann ab 17. April auf dem elektronischen Förderportal der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB) beantragt werden.
Der Freistaat Sachsen öffnet das Soforthilfe-Darlehen jetzt auch allen Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeitern, die mehr als eine Million Euro Jahresumsatz erzielen. Die Darlehenshöhe soll mindestens 5.000 Euro und maximal 100.000 Euro betragen.

Diese Erweiterung ist ebenfalls zinsfrei und muss in den ersten drei Jahren nicht getilgt werden. Anschließend haben die Darlehensnehmer sieben Jahre Zeit, um das Geld zurückzuzahlen.

Bei einem Darlehen für Unternehmen mit einem Jahresumsatz ab einer Million Euro ist jedoch zusätzlich zu den Eigenerklärungen des Antragstellers die Bestätigung des Steuerberaters oder Wirtschaftsprüfers zum Jahresumsatz und zum geschätzten Liquiditätsbedarf für die nächsten vier Monate einzureichen. Das Formular ist auf der Webseite der SAB eingestellt.

Neu ist für alle Antragsteller, dass bei kostenfreier Sondertilgung des aufgenommenen Darlehens von 90 Prozent innerhalb von drei Jahren der restliche Darlehensbetrag erlassen wird.

Die elektronische Antragstellung ermöglicht eine schnelle Bearbeitung, jedoch nur, wenn der Antrag vollständig ausgefüllt ist und alle erforderlichen Unterlagen eingereicht werden. Dies gilt insbesondere für die Erklärung des Steuerberaters oder Wirtschaftsprüfers. Die im Antrag zu erbringenden Eigenerklärungen reduzieren zunächst den Bearbeitungsaufwand und ermöglichen somit eine schnellere Auszahlung. Dennoch müssen die zu einer Prüfung erforderlichen Unterlagen vom Antragsteller vorgehalten werden.

Seit Start des bisherigen Darlehens-Programms am 23. März wurden ca. 15.100 Anträge gestellt. Davon sind aktuell etwa 6.200 mit einem Volumen von rund 206 Millionen Euro bewilligt.