Betrügerische Webseiten zu Corona-Soforthilfen auch in Sachsen – bei Antragstellung auf exakte Schreibweise der Internetadresse achten

Kontakt

Pressemitteilung 16. April 2020

Auch in Sachsen sind aktuell betrügerische Webseiten zur Beantragung von Soforthilfen für Unternehmen aufgetaucht, die Liquiditätseinbußen durch Folgen der Corona-Pandemie zu verzeichnen haben.

Die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB) hat alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen, um Fehlleitungen öffentlicher Mittel zu vermeiden.

Die Auszahlung der Soforthilfe-Zuschüsse des Bundes wird bis zur Klärung des Sachverhaltes gestoppt.
Die Darlehen des Freistaates Sachsen sind davon nicht betroffen.

Anträge können für beide Programme weiterhin gestellt werden. Um Schäden zu vermeiden, ist beim Aufruf der Webseite zur Antragstellung auf die exakte Schreibweise der Internetadresse der SAB zu achten.