Künftiges SAB-Gebäude Leipzig – Anrainer über erste Bauaktivitäten informiert

Kontakt

Pressemitteilung 25. November 2016

Heute wurden die Anrainer des Grundstücks für das künftige Bankgebäude der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB) in Leipzig, Gerberstraße 3-5, über das bevorstehende Baugeschehen informiert.

Da die Stadt Leipzig der SAB eine Teilbaugenehmigung zum Ausheben der Baugrube erteilt hat, sind bauvorbereitende Maßnahmen noch in diesem Jahr möglich. Damit kann, je nach Witterung, zu Jahresanfang 2017 der Tiefbau beginnen.

Das Gebäudeensemble wird im Wesentlichen aus drei Teilen bestehen: dem Bankgebäude, der Tiefgarage und dem im Außenbereich befindlichen Forum.

Die Fertigstellung ist, in Abhängigkeit vom Baufortschritt, für Mitte des Jahres 2019 geplant.

Die Baukosten sind bisher auf Basis der Entwurfsplanung mit ca. 110 Millionen Euro budgetiert. Die Bank geht aktuell von nicht unerheblichen Unwägbarkeiten bezüglich der endgültigen Baukosten aus.

Rund ein Drittel der geplanten Baukosten sind für die Berücksichtigung städtebaulicher Aspekte, den Einsatz innovativer Baustoffe und Investitionen in energetische Pilotprojekte vorgesehen.

Chronologie:

1. Januar 2011 – Sächsisches Kabinett beschließt Standortekonzeption, unter anderem: SAB soll Sitz nach Leipzig verlegen

2. Januar 2012 – Sächsisches Standortegesetz (SächsStOG) unterzeichnet – enthält Entscheidung zur Sitzverlegung der SAB nach Leipzig

3. Januar 2012 – Kaufvertrag des Grundstücks Gerberstraße 3-5 in Leipzig abgeschlossen

4. August 2013 – Abriss des ehemaligen Robotron-Gebäudes auf dem erworbenen Grundstück abgeschlossen

5. Oktober 2013 – Architektenwettbewerb abgeschlossen – Gewinner Londoner Architekturbüro ACME

6. Dezember 2016 – erste Aktivitäten zur Bauvorbereitung