RL Aquakultur und Fischerei/2016 - 2.7 Nachhaltige Entwicklung von Aquakulturwirtschaftsgebieten

Kontakt

Antrag erstellen

Überblick

Wer wird gefördert

  • die Lokalen Fischereiaktionsgruppen sowie natürliche und juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts

Was wird gefördert

Aquakulturwirtschaftsgebiete im Sinne dieser Richtlinie sind die im Genehmigungsverfahren durch das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) ausgewählten LEADER-Gebiete, deren LEADER-Aktionsgruppen (LAG) auch als Lokale Fischereiaktionsgruppen (FLAG) ausgewählt wurden. Die Maßnahmen zur nachhaltigen Entwicklung dieser Gebiete müssen der Umsetzung der auf örtlicher Ebene betriebenen LEADER-Entwicklungsstrategie (LES) als Aquakulturwirtschaftsgebiet im Rahmen der LES dienen und darüber hinaus mindestens eine der folgenden Zielsetzungen verfolgen:

a) Schaffung von Mehrwert für Fischerei- und Aquakulturerzeugnisse, Schaffung von Arbeitsplätzen, Steigerung der Attraktivität des Fischwirtschaftssektors für junge Menschen und Förderung von Innovation auf allen Stufen der Versorgungskette für Fischerei- und Aquakulturerzeugnisse,

b) Unterstützung der Diversifizierung in der kommerziellen oder nicht kommerziellen Fischwirtschaft und der Schaffung von Arbeitsplätzen,

c) Stärkung und Nutzung des Umweltvermögens einschließlich Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels,

d) Förderung von sozialem Wohlstand und kulturellem Erbe, einschließlich der Fischerei, der Aquakultur und des kulturellen Erbes in diesen Bereichen,

e) Förderung der interterritorialen und transnationalen Kooperation mit anderen Fisch- und Aquakulturwirtschaftsgebieten,

f) vorbereitende technische Unterstützung für interterritoriale und transnationale Kooperationsprojekte.

Die Förderung kann Maßnahmen nach den weiteren Fördergegenständen Nummer 2.1 bis 2.6 sowie 2.8 einschließen, sofern die Lokale Fischereiaktionsgruppe einen Mehrwert auf lokaler Ebene begründet.

Die Auswahl der förderwürdigen Maßnahmen im Rahmen der oben genannten Strategie erfolgt durch die Lokalen Fischereiaktionsgruppen im Rahmen der LEADER-Aktionsgruppe.

Voraussetzungen

Folgende Förderkriterien sind zu erfüllen:

a) Positiver Beschluss des Entscheidungsgremiums der Lokalen Fischereiaktions-gruppen (FLAG) zur Auswahl der Maßnahme; sofern die FLAG selbst Zuwendungsempfänger ist, reicht die Dokumentation der Anwendung der Auswahlkriterien der LEADER-Entwicklungsstrategie (LES),

b) Erklärung und Begründung der FLAG, dass die Maßnahme einen Mehrwert zu Standardmaßnahmen des Europäischen Meeres- und Fischereifonds 2014-2020 aufweist,

c) Begründung der FLAG zur Festlegung der Höhe der Finanzmittel gemäß Artikel 34 Absatz 3 Buchstabe f der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013,

d) Begründung der FLAG zur Notwendigkeit und Ausprägung der Maßnahme auf Grundlage der Maßnahmenbeschreibung des Zuwendungsempfängers,

e) Stellungnahme zur Integration der Maßnahme in die Destinationsstrategie der zu-ständigen Destinationsmanagementorganisation bei touristischen Maßnahmen.

Die Antragseinreichung bei der SAB erfolgt stichtagsunabhängig einschließlich der Dokumentation mit einem positiven Votum zur Auswahl einer Maßnahme durch die FLAG.

Die Vorbereitung und Umsetzung der auf örtlicher Ebene betriebenen Strategie für die lokale Entwicklung ist nicht förderfähig. Ebenso sind die laufenden Kosten und Sensibilisierung der FLAG`s nicht förderfähig.

Konditionen

Formulare / Downloads

Laden Sie sich die benötigen Antragsunterlagen für Ihr Förderprogramm hier herunter. Alternativ können Sie die Formulare direkt online ausfüllen: Über die Speicherfunktion können Sie Ihren Antrag jederzeit zwischenspeichern und zu einem späteren Zeitpunkt weiterbearbeiten.

Antrag

Allgemeine Unterlagen

  • AuF2016_Antrag
    61067
  • AuF2016_Antrag_Anlage 1
    61068
  • Datenschutzhinweise für Kunden / Interessenten (DSGVO)
    64005
  • Kopie (Vorder- und Rückseite) des gültigen Personalausweises oder Reisepasses des Antragstellers bzw. des Vertreters
  • KMU-Bewertung
    60314
  • KMU-Bewertung_Anlage 1
    60314-1
  • KMU-Informationsblatt
    60300
  • Erklärung Antrag_kein Unternehmen in Schwierigkeiten
    61369
  • bei fehlender bzw. reduzierter Vorsteuerabzugsberechtigung der entsprechende Nachweis hierüber
  • Finanzierungsnachweise, z.B. Kreditbereitschaftserklärung/-vertrag, Antrags-/ Bescheidkopie weiterer öffentlicher Finanzierungshilfen, Kontoauszug bei > 10 T€ Eigen-/ Barmitteleinsatz
  • bei Investitionen < 100 T€: letzter vorliegender steuerlicher Jahresabschluss //Einnahmen-Überschuss-Rechnung
  • bei Investitionen > 100 T€: die 2 letzten vorliegenden Jahresabschlüsse
  • bei Neugründung im Aquakultursektor:
    • Nachweis angemessener Berufsqualifikation, den Geschäftsplan, einen unabhängigen positiven Vermarktungsbericht
    • bei Investitionen > 50 T€: Durchführbarkeitsstudie einschließlich Umweltprüfung der Maßnahmen

Fachliche Unterlagen

  • Projektbeschreibung/-begründung (IST-Situation, geplante Maßnahmen, Ziele, Darstellung/Begründung des öffentlichen Finanzbedarfs), ggf. Übersichtsplan, Lageplan, Flächen- und Kapazitätsberechnungen
  • detaillierte Investitionsaufstellung mit Kostenschätzungen
  • drei vergleichbare Kostenangebote für die geplanten Maßnahmen
  • bei Investitionskosten > 50 T€: Wirtschaftlichkeitsberechnungen mit plausibler Begründung zur nachhaltigen Erreichbarkeit der unterstellten Absatzmengen
  • Stellungnahme/ Bewertung/ Begründung der FLAG zu den Förderkriterien gemäß Nr. 4.11 der RL (siehe oben)
  • AuF2016_Rentavorschau _Wirtschaftlichkeit
    61069
  • bei in das AuNaP (nach RL TWN/2015) einbezogenen Teichflächen die Bestätigung der Naturschutzbehörde zum Nachweis gemäß Nr. 4.6 der RL AuF/2016

Bei Baumaßnahmen

  • Baupläne bzw. Bauantragsunterlagen, bau-, wasser-, immissions-, umweltschutzrechtliche und sonstige erforderliche Genehmigungen sowie Grundbuchauszug bzw. Miet-/ Pachtvertrag
  • detaillierte Investitionsaufstellung mit Kostenschätzungen (s.o.) nach DIN 276

Gesellschaftsrechtliche Unterlagen

Abruf

Der Vordruck wird Ihnen in Kürze an dieser Stelle zur Verfügung gestellt.

Verwendungsnachweis

Der Vordruck wird Ihnen in Kürze an dieser Stelle zur Verfügung gestellt.

Kontakt

Kontakt
Röher, Susann

0351 4910 - 1850
0351 4910 - 1788

E-Mail
Herzog, Antje

0351 4910 - 1751
0351 4910 - 1788

E-Mail