Sachsen hilft sofort

(Ausschließlich Bearbeitung laufender Maßnahmen – keine Neuantragstellung.)

Kontakt

Es gilt erneut ein Antragsstopp, da die verfügbaren Mittel ausgeschöpft sind.

Auch Sachsen ist von betrügerischen Webseiten im Zusammenhang mit den Soforthilfe-Programmen betroffen. Bitte nutzen Sie ausschließlich die offiziellen Seiten der SAB!

Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Antrag stellen

Überblick

Eine Kombination des Darlehens mit anderen Förderprogrammen ist möglich. Bitte beachten Sie dabei, dass die Summe der insgesamt in Anspruch genommenen Fördermittel den durch die Coronakrise verursachten Liquiditätsbedarf nicht übersteigen darf.

Wer wird gefördert

  • im Haupterwerb tätige Selbstständige und Angehörige der Freien Berufe, die im Freistaat Sachsen steuerlich veranlagt werden
  • gewerbliche Unternehmen mit einer Betriebsstätte in Sachsen und mit bis zu 100 Mitarbeitern (Vollzeitäquivalente)

Nicht gefördert werden

  • Selbstständige, die die Tätigkeit im Nebenerwerb ausüben
  • Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft, Fischerei oder Aquakultur
  • Wirtschaftliche Geschäftsbetriebe von Vereinen
  • Gemeinnützige Organisationen und Einrichtungen
  • Eigenbetriebe von Gebietskörperschaften und Unternehmen im Eigentum von Körperschaften sowie Anstalten des öffentlichen Rechts

Was wird gefördert

  • Liquiditätsbedarf bei Unternehmen, die aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus mit unverschuldeten Umsatzrückgängen konfrontiert sind.
  • Bei Einzelunternehmen/Solo-Selbstständigen und Freiberuflern kann der Unternehmerlohn nur dann gefördert werden, wenn dieser in den nächsten vier Monaten insgesamt 6.500 EUR nicht übersteigt.

Voraussetzungen

  • Sitz oder Betriebsstätte des Unternehmens bzw. die steuerliche Veranlagung von Einzelunternehmen/Solo-Selbstständigen und Freiberuflern befindet sich im Freistaat Sachsen und der Liquiditätsbedarf besteht für diese Einrichtungen
  • Unternehmen war per 31. Dezember 2019 nicht in wirtschaftlichen Schwierigkeiten gem. Art. 2 Abs. 18 der EU-Verordnung 651/2014
  • Prognose für einen Umsatzrückgang von mindestens 20 Prozent für das laufende Geschäftsjahr aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise
  • Rückzahlung des Darlehens muss bei normalem wirtschaftlichen Ablauf innerhalb der Laufzeit des Darlehens zu erwarten sein

Konditionen

Ablauf/Verfahren

Zuständige Stelle

Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB).

Verfahrensablauf

Wichtiger Hinweis:

Es gilt erneut ein Antragsstopp, da die verfügbaren Mittel ausgeschöpft sind.

Zur Antragstellung ist generell das Formular Bestätigung eines sachverständigen Dritten (bei Antragstellung nach dem 30.06.2020) von einem Steuerberater/Wirtschaftsprüfer auszufüllen und mit dem Antrag einzureichen. Zusätzlich müssen Antragsteller mit einem Jahresumsatz im Jahr 2019 von größer 1 Mio. EUR das Formular Bestätigung eines sachverständigen Dritten (bei einem Jahresumsatz größer 1 Mio. EUR) einreichen.

Die Auszahlung der Soforthilfe erfolgt ausschließlich auf die Bankverbindung, die gegenüber der Finanzverwaltung z. B. im Rahmen Ihres Einkommensteuerbescheids/Körperschaftsteuerbescheids angegeben wurde. Geben Sie diese Bankverbindung bei der Antragstellung an.

Frist/Dauer

Vom 7. bis 14. August 2020 konnten vorübergehend wieder Anträge gestellt werden. Da die verfügbaren Mittel ausgeschöpft sind, gilt erneut ein Antragsstopp.

Anträge sind ausschließlich elektronisch über das Förderportal der SAB zu stellen und werden chronologisch nach dem Eingang vollständiger Unterlagen bearbeitet.

Rechtsgrundlagen/Infoblätter

Richtlinie Soforthilfe-Darlehen (PDF, 1 MB)

Kosten

Für die Antragsbearbeitung erhebt die SAB keine Gebühren.

Die Verwendungsnachweisprüfung für dieses Programm ist noch nicht gestartet. Sobald dies möglich ist, stellen wir Ihnen die Informationen und Dokumente zur Verfügung.

Formulare/Downloads

FAQ

Aktuelle Meldungen

Kontakt

Beratungs-Hotline

Mo - Fr: 8:00 - 18:00 Uhr

0351 4910-1100