Cookies erleichtern die Bereitstellung unseres Webangebotes. Mit der Nutzung unseres Webangebotes erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

SAB-Informationen zur Coronakrise

Sonderfonds für Kulturveranstaltungen

Kontakt

Antrag stellen

Überblick

Ziel des Förderprogrammes Sonderfonds für Kulturveranstaltungen ist es, durch die Corona-Pandemie verursachte Härten für Kulturveranstalter auszugleichen und Veranstalter für Schäden, die aus Corona-bedingten Absagen und Minderauslastungen entstehen, zu entschädigen.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf Förderung.

Wer wird gefördert

  • Veranstalter von in Sachsen stattfindenden Kulturveranstaltungen.

Was wird gefördert

Antragsberechtigt sind Veranstalter folgender – in Sachsen stattfindender - Kulturveranstaltungen:

  • Aufführungen der darstellenden Kunst
    • Theater (Musiktheater, Schauspiel)
    • Musical
    • Tanz (einschließlich Volkstanz)
    • Puppen-, Figuren- und Objekttheater
    • Performing Arts
    • Varieté, Künstlerischer Zirkus ohne Tierdarbietung
    • Kleinkunst (Kabarett, Comedy, Artistik)
  • Konzerte einschließlich Livemusik-Konzerte mit einem kuratierten Musikprogramm, sofern der Veranstalter in Musikclubs im Jahr 2019 mindestens 12 kuratierte Livemusik-Konzerte verschiedener Künstler*innen veranstaltet hat. Livemusik-Konzerte in diesem Sinne sind gezielte Aufführungen von Musiker*innen (einschließlich Ereignisse mit kreativen/künstlerischen/selbst produzierenden DJs) grundsätzlich auf einer Bühne vor einem Publikum, für die speziell geworben wurde.
  • Vorführungen in den Bereichen Film und Medien, einschließlich Kinos und Freiluftfilmvorführungen
  • Ausstellungen zur Vermittlung künstlerischer oder kultureller Inhalte, einschließlich
    • Ausstellungen der Bildenden Kunst sowie Fotografie und Lichtkunst
    • Natur- und kulturhistorische Ausstellungen
    • Ausstellungen der Erinnerungskultur
  • Lesungen und sonstige Literaturveranstaltungen
  • Festivals aller Kunstsparten und spartenübergreifende Kulturveranstaltungen in den o.g. Sparten

Nicht gefördert werden

  • Veranstaltungen, bei denen die kulturellen Bestandteile nicht im Vordergrund stehen
  • kulturelle Veranstaltungen im Rahmen von Jahrmärkten, Volksfesten, Mittelalterfesten
  • kulturelle Veranstaltungen im Rahmen von Stadt- oder Gemeindefesten
  • kulturelle Rahmenprogramme für Hochzeiten, Familienfeiern
  • kulturelle Rahmenprogramme von gastronomischen Angeboten, wenn letzteres in Vordergrund steht (z.B. in Biergärten, Diskotheken, Clubs)
  • kulturelle Darbietungen im Rahmen von konfessionellen und wissenschaftlichen und ausbildungsorientierten Veranstaltungen
  • Führungen durch Ausstellungen und Gebäude
  • des kulturellen Rahmenprogramms für den Besuch von botanischen und zoologischen Gärten, wenn der Besuch des Gartens im Vordergrund steht

Voraussetzungen

  • Es handelt sich um eine Kulturveranstaltung mit kostenpflichtigem Eintritt,
  • Tätigkeit des Veranstalters wird in einer inländischen Betriebsstätte oder einem inländischem Sitz der Geschäftsführung ausgeübt,
  • Veranstalter ist in Deutschland steuerlich gemeldet, ausgenommen öffentlich-rechtliche sowie gemeinnützige Veranstalter.

Konditionen

Ablauf/Verfahren

Zuständige Stelle

Antrags- und Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB).

Verfahrensablauf

Die Veranstaltung ist vor Durchführung auf der Webseite des Sonderfonds für Kulturveranstaltungen zu registrieren.

Nach stattfinden der Veranstaltung ist der Antrag auf Förderung zu stellen. Eine Auszahlung der beantragten Förderung erfolgt nach Bewilligung.

Verwenden Sie dazu bitte die auf der Webseite des Sonderfonds für Kulturveranstaltungen bereitgestellten Online Formulare.

Frist/Dauer

Wirtschaftlichkeitshilfe:

Die Registrierung von Veranstaltungen für die Inanspruchnahme der Wirtschaftlichkeitshilfe ist ab dem 15. Juli 2021 möglich. Registrierte Veranstaltungen müssen für den Zeitraum zwischen dem 1. Juli 2021 (bei bis zu 500 möglichen Teilnehmern) bzw. dem 1. August 2021 (bei bis zu 2.000 möglichen Teilnehmern) und dem 31. März 2022 geplant sein.

Ausfallabsicherung

Die Registrierung von Veranstaltungen für die Inanspruchnahme der Ausfallabsicherung ist ab dem 15. Juni 2021 möglich. Registrierte Veranstaltungen müssen für den Zeitraum zwischen dem 1. September 2021 und dem 31. Dezember 2022 geplant sein.

Die Antragstellung erfolgt nach stattfinden bzw. Absage der Veranstaltung. Wobei die Antragstellung spätestens 8 Wochen nach dem Termin der Veranstaltung erfolgen muss.

FAQ

Kontakt

Kontakt
Service-Hotline des Bundes

0800 6648430

service@sonderfonds-kulturveranstaltungen.de