Mittelstandsrichtlinie - Messen, Außenwirtschaft

Finanziert aus Mitteln der Europäischen Union.

Der Leitfaden zu den Publizitätsvorschriften der EU für Begünstigte steht Ihnen hier (PDF, 3 MB) zur Verfügung.

Bild

Kontakt

Antrag erstellen

Überblick

Mit dem Programm „Messen, Außenwirtschaft“ fördern wir die Erhöhung des Bekanntheitsgrades und der Akzeptanz sächsischer Unternehmen auf nationalem und internationalem Parkett.

Wer wird gefördert

Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) mit Sitz oder zu begünstigender Betriebsstätte im Freistaat Sachsen und Angehörige der Freien Berufe.

Was wird gefördert

Die Teilnahme an Auslandsmessen und internationalen Messen in Deutschland gemäß AUMA bzw. Liste zusätzlich geförderter Inlandsmessen (PDF, 13 kB) sowie die Teilnahme an Symposien zur Erschließung ausländischer Märkte. Außerdem werden Machbarkeitsstudien oder begleitende Studien gefördert.

Voraussetzungen

Neuerungen bei der Förderung der Teilnahme an Messen und Symposien (Pauschalen); Geltung für Förderentscheidungen ab 28. Mai 2018:

Im Zuge der Weiterentwicklung der Mittelstandsrichtlinie erfolgte gemeinsam mit dem zuständigen Staatsministerium eine Schärfung der Verwaltungspraxis:

Für die Antragstellung auf Förderung gilt eine Antragsfrist von mindestens 6 Wochen, d. h. Anträge müssen der SAB mindestens 6 Wochen vor Beginn der Messe vorliegen. Die Antragsfrist gilt nicht für Gemeinschaftsmessestände sowie Symposien. Eine Förderung der Teilnahme an einer Messe ist ausgeschlossen, wenn der für die Messeteilnahme maßgebliche Unternehmensgegenstand nur als Nebengewerbe besteht und dieses Nebengewerbe nicht bereits mindestens ein Jahr ausgeübt wurde. Ausschlaggebend sind die Eintragungen in der Gewerbeanmeldung.

Im Kalenderjahr können bis zu 3 Teilnahmen an Messen oder Symposien, davon höchstens zwei im Inland, gefördert werden. Die Pauschalen für Inland (4.000 EUR (Messe) bzw. 2.000 EUR (Symposium)) gelten neben Deutschland für alle Staaten der Europäischen Union und der EFTA-Staaten Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz. Die Förderung der Teilnahme an Gemeinschaftsständen ist nur dann möglich, wenn der Messestand von einer sächsischen Kammer, von der Wirtschaftsförderung Sachsen oder einem anerkannten Netzwerk oder Cluster der sächsischen Wirtschaft organisiert wird. Ausgeschlossen ist die Förderung eigenorganisierter Gemeinschaftsstände.

Konditionen

Ablauf / Verfahren

Formulare / Downloads

Die Antragstellung erfolgt elektronisch unterstützt über das Förderportal der SAB.

Bis zum Ermöglichen einer vollständig elektronischen Antragstellung sind die ausgedruckten Antragsunterlagen rechtsverbindlich unterschrieben und mit den notwendigen Anlagen versehen per Post bei der SAB einzureichen. Die notwendigen Anlagen zum Antrag können Sie hier herunterladen. Alternativ können Sie die Formulare direkt online ausfüllen: Über die Speicherfunktion können Sie Ihre Eingaben zwischenspeichern und zu einem späteren Zeitpunkt weiterbearbeiten.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass ab dem 01. Januar 2019 per Formular (SAB-Vordruck 60332) eingehende Förderanträge nicht mehr in die Bearbeitung genommen werden. Ab diesem Zeitpunkt sind ausschließlich Förderanträge aus dem Förderportal der SAB zugelassen.

Antragstellung

Abrufunterlagen/Verwendungsnachweis

Kontakt

Kontakt
Servicecenter

Mo - Do: 8 - 18 Uhr, Fr: 8 - 15 Uhr

0351 4910 - 4910
0351 4910 - 21015

E-Mail