BEG Wohngebäude Kredit Effizienzhaus

Kontakt

Antrag stellen

Überblick

Informieren Sie sich über unsere aktuellen Zinskonditionen zur Immobilienfinanzierung .

Erhalten Sie direkt ein unverbindliches Finanzierungsangebot zur Kalkulation Ihrer Immobilienfinanzierung .

Mit der Bundesförderung energieeffizient Bauen oder Sanieren

Ein energieeffizienter Bau schont sowohl die Umwelt als auch Ihr Budget, denn damit sparen Sie Energiekosten und steigern gleichzeitig den Wert Ihrer Immobilie. Entsprechende Investitionen können sich daher bereits nach kurzer Zeit finanziell lohnen.

Mit der Durchführung des Programms „Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)“ wurde die KfW beauftragt. Zur Beantragung des Programms „BEG Wohngebäude Kredit Effizienzhaus“ bei der KfW benötigen Sie einen Finanzierungspartner (z. B. die SAB). Profitieren Sie von attraktiven Fördermöglichkeiten für den Bau oder die Sanierung von Wohnraum, der den energetischen Standard eines Effizienzhauses erreicht. Wir unterstützen Sie dabei, die für Ihr Bauvorhaben besten Förderkonditionen zu erhalten. Die Förderung ist umso größer, je besser der Effizienzhaus-Standard der Immobilie ist.

Grundlage für eine Förderung ist die Richtlinie für die Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG WG) vom 17. Dezember 2020 in der Fassung vom 20. Mai 2021, einschließlich der in der Anlage „Technische Mindestanforderungen“ zu dieser Richtlinie enthaltenen Vorgaben.

Informieren Sie sich hier zu unserem Förderangebot für energieeffizientes Bauen oder Sanieren und nutzen Sie gerne unsere Beratungsangebote.

Neubau Effizienzhaus

Gefördert werden die Errichtung (Neubau) und der Ersterwerb neu errichteter energieeffizienter Wohngebäude, die den energetischen Standard eines Effizienzhauses für Neubauten erreichen.

Folgende Standards werden gefördert:

• Effizienzhaus 55, 55 Erneuerbare Energien (EE) oder 55 Nachhaltigkeit (NH)

• Effizienzhaus 40, 40 EE oder 40 NH

• Effizienzhaus 40 Plus

Eine „Effizienzhaus EE“-Klasse wird erreicht, wenn erneuerbare Energien einen Anteil von mindestens 55 Prozent des für die Wärme- und Kälteversorgung des Gebäudes erforderlichen Energiebedarfs erbringen.

Eine „Effizienzhaus NH“-Klasse wird erreicht, wenn für ein Effizienzhaus ein Nachhaltigkeitszertifikat ausgestellt wird, das die Übereinstimmung der Maßnahme mit den Anforderungen des Qualitätssiegels „Nachhaltiges Gebäude" bestätigt.

Eine Kombination von EE-Klasse und NH-Klasse ist nicht möglich.

Sanierung zum Effizienzhaus

Gefördert werden die energetische Sanierung und der Ersterwerb von Bestandsgebäuden, die nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen den energetischen Standard eines Effizienzhauses erreichen.

Folgende Standards werden gefördert:

• Effizienzhaus Denkmal oder Denkmal EE

• Effizienzhaus 100 oder 100 EE

• Effizienzhaus 85 oder 85 EE

• Effizienzhaus 70 oder 70 EE

• Effizienzhaus 55 oder 55 EE

• Effizienzhaus 40 oder 40 EE

Eine „Effizienzhaus EE“-Klasse wird erreicht, wenn erneuerbare Energien einen Anteil von mindestens 55 Prozent des für die Wärme- und Kälteversorgung des Gebäudes erforderlichen Energiebedarfs erbringen.

Erläuterungen und technische Mindestanforderungen zu den Effizienzhäusern finden Sie in der Anlage "Technische Mindestanforderungen".

Wer wird gefördert

Alle Bauherren oder Käufer, die ein Effizienzhaus errichten oder erwerben oder sanieren wollen, z. B.: Privatpersonen, Wohnungsunternehmen/Wohnungsgenossenschaften.

Was wird gefördert

Neubau Effizienzhaus:

Die Errichtung (Neubau) oder der Ersterwerb neu errichteter Wohngebäude, die den energetischen Standard eines Effizienzhauses für Neubauten erreichen

Durch Ausbau/Erweiterung von vormals nicht beheizten Räumen neu entstehende Wohneinheiten.

Sanierung zum Effizienzhaus:

Gefördert werden die energetische Sanierung und der Ersterwerb von Bestandsgebäuden, die nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen den energetischen Standard eines Effizienzhauses erreichen.

Voraussetzungen

Förderfähig sind ausschließlich Wohngebäude, die nach Fertigstellung beziehungsweise Umsetzung aller Maßnahmen unter den Anwendungsbereich des aktuell gültigen Gebäudeenergiegesetzes (GEG) fallen.

  • Für die Förderung sind die Anforderungen des geltenden GEG einzuhalten, solange in der Richtlinie und deren Technischen Mindestanforderungen (TMA) nichts anderes geregelt ist.
  • Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte der Liste der technischen FAQ.
  • Bei der Sanierung zum Effizienzhaus muss der Bauantrag beziehungsweise die Bauanzeige des Bestandsgebäudes zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens fünf Jahre zurückliegen.
  • Die Förderung für ein Effizienzhaus Denkmal kann nur für Baudenkmale oder sonstige besonders erhaltenswerte Bausubstanz gewährt werden.
  • Im Rahmen der Planung, Antragstellung und Durchführung eines geförderten Vorha-bens ist zur Unterstützung des Bauherrn ein Energieeffizienz-Experte aus der Ener-gieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes (Expertenliste) in der Kategorie "Bundesförderung für effiziente Gebäude: Wohngebäude" unter www.energie-effizienz-experten.de einzubinden.
  • Vor dem Abschluss eines Liefer- und Leistungsvertrages oder Kaufvertrages müssen Sie bei der SAB den Antrag gestellt oder ein dokumentiertes Beratungsgespräch in Anspruch genommen haben. Planungs- und Beratungsleistungen können jedoch vor Antragstellung in Anspruch genommen werden. Der Kreditantrag bei der KfW muss vor Beginn der Baumaßnahmen vor Ort gestellt werden.

Konditionen

Ablauf/Verfahren

Zuständige Stelle

Antrags- und Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB).

Verfahrensablauf

Nutzen Sie im ersten Schritt die Beratungsangebote der SAB in Chemnitz, Dresden, Leipzig oder Görlitz.

Der Antrag ist elektronisch unter Antragstellung - Baufinanzierung oder unter Verwendung der entsprechenden Antragsvordrucke schriftlich bei der SAB einzureichen.

Hinweise zur elektronischen Antragstellung:

Schritt 1: Gehen Sie zur Antragstellung - Baufinanzierung .

Schritt 2: Sie füllen den Antrag online aus. Eine Registrierung oder Anmeldung ist dafür nicht erforderlich. Nach dem vollständigen Ausfüllen und Abschließen des elektronischen Antrags schicken wir Ihnen eine E-Mail, die Ihren Antrag und alle Ihre gemachten Angaben zusammenfasst.

Schritt 3: Den Antrag, den wir Ihnen per E-Mail zugeschickt haben, müssen Sie nur noch ausdrucken, unterschreiben und per Post mit den weiteren im Antrag benannten Unterlagen (siehe unter „Anlagen - Unterlagen bzw. Nachweise“) an die SAB versenden.

Rechtsgrundlagen/Infoblätter

Kosten

Neben den Kreditzinsen können weitere Kosten laut Darlehensvertrag und AGB anfallen. Dazu gehören die Kosten für die Eintragung eines Grundpfandrechtes und für die Versicherung des Gebäudes.

Formulare/Downloads

Antragstellung

für vermietete Wohnimmobilien

für selbstgenutzte Förderobjekte

Mittelabruf

Verwendungsnachweis

Anschlussfinanzierung

Zinsanpassung_ Wohnungsbaudarlehen
61174

Aktuelle Meldungen

Kontakt

Kontakt
Servicecenter

Mo - Do: 8:00 - 18:00 Uhr, Fr: 8:00 - 15:00 Uhr

0351 4910-4920
0351 4910-21015

E-Mail