KfW-Energieeffizient Sanieren

Die aktuellen Zinskonditionen zur Immobilienfinanzierung finden Sie hier.

Ein unverbindliches Finanzierungsangebot zur Kalkulation Ihrer Immobilienfinanzierung erhalten Sie hier.

Kontakt

Antrag erstellen

Überblick

Wir unterstützen Sie bei der energieeffizienten Sanierung

Eine energieeffiziente Sanierung schont die Umwelt und reduziert gleichzeitig Ihre Betriebskosten. Entsprechende Investitionen können sich daher bereits nach kurzer Zeit finanziell lohnen.

Mit dem Programm „KfW – Energieeffizient Sanieren“ unterstützen wir Sie dabei, bei Ihrem Sanierungsvorhaben von attraktiven Förderungen zu profitieren. Denn umso besser der KfW-Energieeffizienz-Standard Ihrer Immobilie nach der Sanierung ist, desto größer ist auch die Förderung.

Informieren Sie sich auf dieser Seite zu unserem Förderangebot für energieeffizientes Sanieren und nutzen Sie gerne unsere Beratungsangebote.

Ziel des Programms ist die langfristige Finanzierung von Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Minderung des CO2-Ausstoßes bei bestehenden Wohngebäuden.

Erläuterungen und technische Mindestanforderungen zu den KfW-Effizienzhäusern sowie den Einzelmaßnahmen (z. B. für Baudenkmale und sonstige besonders erhaltenswerte Bausubstanz geltende Ausnahmeregelungen) finden Sie in der Anlage "Technische Mindestanforderungen" und in der "Liste der förderfähigen Maßnahmen".

Im Rahmen der Planung, Antragstellung und Durchführung eines geförderten Vorhabens ist zur Unterstützung des Bauherrn ein Energieeffizienz-Experte erforderlich. Anerkannte Energieeffizienz-Experten sind die in der Expertenliste unter www.energie-effizienz-experten.de in der Kategorie “Energieeffizient Bauen und Sanieren“ geführten Personen. Bei der Sanierung von Baudenkmalen und besonders erhaltenswerter Bausubstanz ist ein Energieeffizienz-Experte für Baudenkmale und sonstige besonders erhaltenswerte Bausubstanz einzubinden.

Die vom Energieeffizienz-Experte erbrachten Leistungen im Rahmen der Planung und begleitenden Durchführung sind zu dokumentieren und die Unterlagen aufzubewahren.

Wer wird gefördert

Gefördert werden Träger von Investitionsmaßnahmen an selbstgenutzten und vermieteten Wohngebäuden,sowie Ersterwerber von neu sanierten Wohngebäuden, z. B.:

  • Privatpersonen
  • Wohnungsunternehmen/Wohnungsgenossenschaften

Was wird gefördert

Gefördert wird die energetische Sanierung von Wohngebäuden (wohnwirtschaftlich genutzte Flächen), für die vor dem 01.02.2002 der Bauantrag gestellt oder Bauanzeige erstattet wurde.

Sanierung von Wohngebäuden mit dem Ziel der Energieeinsparung und Minderung des CO2-Ausstosses

  • KfW-Effizienzhaus 55, 70, 85, 100, 115, Denkmal
  • über Maßnahmepakete (Heizungs- und Lüftungspaket)
  • mittels Einzelmaßnahmen

Nicht gefördert werden Ferienhäuser, -wohnungen und Wochenendhäuser sowie neue Wohneinheiten, die durch Ausbau und Erweiterung von vormals nicht beheizten Räumen entstanden sind (Förderung über Energieeffizient Bauen) - außer es handelt sich um denkmalgeschützte Gebäude bzw. Gebäude mit sonstiger besonders erhaltenswerter Bausubstanz.

Voraussetzungen

Die energetisch hochwertige Sanierung zum KfW-Effizienzhaus sowie mittels Einzelmaßnahmen muss bestimmte Kennzahlen erreichen, die Sie bitte den ausführlichen Unterlagen entnehmen. Beziehen Sie daher bitte frühzeitig einen Energieeffizienz-Experte aus der oben genannten Expertenliste bei der Planung Ihres Vorhabens zu Rate ein.

Konditionen

Ablauf / Verfahren

Zuständige Stelle

Antrags- und Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB). Der Antrag ist unter Verwendung der entsprechenden Antragsformulare schriftlich bei der SAB einzureichen.

Verfahrensablauf

Nutzen Sie im ersten Schritt die Beratungsangebote der SAB in Chemnitz, Dresden, Leipzig, Görlitz, Torgau oder Annaberg-Buchholz. Die Antragsunterlagen erhalten Sie direkt bei der SAB. Hier stellen Sie auch Ihren Finanzierungsantrag.

Frist / Dauer

Der Finanzierungsantrag ist vor Beginn des Vorhabens zu stellen. Maßgeblicher Zeitpunkt ist das erste aktenkundige Finanzierungsgespräch in der SAB. Als Vorhabensbeginn gilt das Eingehen der ersten wesentlich finanziell bindenden Verpflichtung bzw. der Beginn der Sanierungsmaßnahme. Planungs- und Energieberatungsleistungen gelten nicht als Vorhabensbeginn.

Rechtsgrundlagen / Infoblätter

Kosten

Neben den Kreditzinsen können weitere Kosten laut Darlehensvertrag und AGB anfallen. Dazu gehören die Kosten für die Eintragung eines Grundpfandrechtes und für die Versicherung des Gebäudes.

Formulare / Downloads

Antragstellung

für vermietete Wohnimmobilien

für selbstgenutzte Förderobjekte

Für Selbstständige erforderlich:

bei verflochtenen Unternehmen:

Mittelabruf

Verwendungsnachweis (nach Abschluss aller Maßnahmen)

Anschlussfinanzierung

Zinsanpassung_ Wohnungsbaudarlehen
61174

Kontakt

Kontakt
Servicecenter

Mo - Do: 8 - 18 Uhr, Fr: 8 - 15 Uhr

0351 4910 - 4920
0351 4910 - 21015

E-Mail