ESF Plus-Richtlinie Zukunft Berufliche Bildung

Kontakt

Die Unterstützung der Beruflichen Bildung ist auch im Förderzeitraum 2021 - 2027 ein Förderziel des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für die Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus). Eine Antragstellung auf Vorhaben für diese Förderung wird voraussichtlich Mitte Juni möglich sein.

Überblick

Mit den Vorhaben sollen die berufliche Aus- und Weiterbildung hinsichtlich der Entwicklung zu einem leistungsfähigen, offenen, gerechten und zukunftsorientierten System unterstützt werden.

Mit der Förderung sollen Reformen in der Berufsbildung angeschoben, beschleunigt und die Resilienz der Berufsbildung gestärkt werden, insbesondere durch die Digitalisierung von Lernangeboten und Methoden und eine flexible Anpassung an sich wandelnde Arbeitsmarkterfordernisse.

Wer wird gefördert

Zuwendungsempfänger sind natürliche Personen mit Unternehmereigenschaft, juristische Personen oder Personenvereinigungen des privaten und öffentlichen Rechts, welche ihren Sitz oder Niederlassung im Freistaat Sachsen haben.

Die Inhalte der Vorhaben richten sich insbesondere an folgende Zielgruppen:

  • Beschäftige
  • Auszubildende
  • Umschülerinnen/Umschüler
  • dual Studierende
  • Werkstudierende
  • Praktikantinnen und Praktikanten
  • arbeitsmarktnahe oder ausbildungsfähige Menschen/junge Eltern am direkten Übergang in Arbeit oder Ausbildung
  • Klein- und Kleinstunternehmen sowie mittlere Unternehmen
  • Unternehmerinnen/Unternehmer und Selbständige

Was wird gefördert

Regionalspezifische und bedarfsgerechte Vorhaben der beruflichen Aus- und Weiterbildung zur Weiterentwicklung der bestehenden und Schaffung neuer beziehungsweise kreativer Angebote und Formate der beruflichen Aus- und Weiterbildung

Voraussetzungen

  • Die Vorhaben adressieren aktuelle Herausforderungen der Beruflichen Bildung, beispielsweise:
    • Berufsbildung in Zeiten der Digitalisierung
    • Berufsbildung in Zeiten von Umweltschutz, Klimaschutz und -anpassung sowie resilienter und kohlenstoffarmer Wirtschaftsentwicklung
    • Berufsbildung im Zusammenhang mit dem Strukturwandel
    • Berufsbildung unter Berücksichtigung spezifischer und individueller Qualifizierungsbedarfe der unter Ziffer 5 genannten Zielgruppen, einschließlich wirtschaftsnaher oder branchenspezifischer Maßnahmen der Ausbildungsvorbereitung und -begleitung oder zur Erhöhung der Beschäftigungschancen für geringqualifizierte Beschäftigte
    • Berufsbildung unter Berücksichtigung der zunehmenden Diversität des Fachkräftepotentials und eines geschlechtsspezifisch geprägten Ausbildungs- und Arbeitsmarktes
    • Berufsbildung unter Berücksichtigung betrieblicher Aus- und Weiterbildungskapazitäten und -voraussetzungen, insbesondere von Kleinst- und Kleinunternehmen
    • mit der Berufsbildung im Zusammenhang stehende begleitende notwendige Qualifizierungsbedarfe der Lehrenden bzw. des Ausbildungspersonals
    • Etablierung eines durchgängig dualen Bildungsweges (Verzahnungsmöglichkeiten der dualen Ausbildung mit Weiterbildungsgängen für einen direkten Übergang Schule – Ausbildung – Aufstiegsfortbildung/Duales Studium bis zu DQR-Niveaustufen 6 und 7)
  • Die Teilnehmenden haben ihren Hauptwohnsitz oder Arbeits- bzw. Ausbildungsort im Freistaat Sachsen.
  • Die teilnehmenden Unternehmen haben ihren Sitz oder ihre Niederlassung im Freistaat Sachsen.
  • Für das Vorhaben liegt eine positive Auswahlentscheidung durch die Bewilligungsstelle und relevante regionale Netzwerkakteure vor.
  • Die Projektlaufzeit muss mindestens 4 Monate jedoch maximal 36 Monate betragen. In begründeten Fällen kann in Abstimmung mit der Bewilligungsstelle die Projektlaufzeit länger als 36 Monate betragen.

Konditionen

Ablauf/Verfahren

Zuständige Stelle

Antrags- und Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB).

Verfahrensablauf

Die Auswahl und Bewilligung der Vorhaben erfolgt in einem mehrstufigen Verfahren.

1. Schritt: Formale Prüfung der Projektskizze

  • Für das Auswahlverfahren ist bei der Bewilligungsstelle eine Projektskizze in elektronischer Form einzureichen. Die Vorgaben zu Struktur und Inhalt der Projektskizze sind dem Vordruck ESF-Projektvorschlag VD 60716 und dem Förderbaustein zu entnehmen.
  • Nach Eingang der Projektskizze erfolgt eine formale Prüfung durch die Bewilligungsstelle.

2. Schritt: Fachlich-inhaltliche Bewertung und Auswahl der Projektskizzen

  • Fachliche Bewertung - ca. 6 Wochen
  • Die fachlich-inhaltliche Bewertung und Auswahl der Projektvorschläge erfolgt anhand der im Vordruck ESF-Projektvorschlag VD 60716 und der im Förderbaustein beschriebenen Kriterien. Im Projektvorschlag werden entsprechende Ausführungen erwartet und bewertet.
  • An der fachlichen Projektauswahl werden neben der Bewilligungsstelle die regionalen Fachkräfteallianzen gemäß dem Durchführungsort des Vorhabens als Jurymitglieder beteiligt.

3. Schritt: Aufforderung zur Antragsstellung oder Ablehnung/keine Erteilung der Förderpriorität durch die Bewilligungsstelle

  • Wenn für die Projektskizze eine positive Auswahlentscheidung der Jury vorliegt, erfolgt die Aufforderung zur formgebundenen Antragstellung durch die Bewilligungsstelle.
  • Es ist zu beachten, dass zwischen Antrageingang und Erlass des Zuwendungsbescheides eine Bearbeitungszeit durch die Bewilligungsstelle von ca. 6 Wochen notwendig ist.
  • Mit Antragseingang wird der vorzeitige Maßnahmebeginn auf eigenes Risiko durch die Bewilligungsstelle schriftlich genehmigt.
  • Sofern keine positive Auswahlentscheidung der Jury vorliegt, wird keine Förderpriorität erteilt und die Projektskizze abgelehnt.

Rechtsgrundlagen/Infoblätter

Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, zur Förderung der Beruflichen Bildung im Rahmen des ESF Plus 2021-2027 (ESF Plus-Richtlinie Zukunft berufliche Bildung) vom 17.05.2022

Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr mit allgemeinen Bestimmungen zur Förderung von aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), dem Fonds für einen gerechten Übergang (JTF) sowie dem Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) mitfinanzierten Vorhaben in der Förderperiode 2021 bis 2027 im Freistaat Sachsen (EU-Rahmenrichtlinie) vom 9. Dezember 2021

Förderbaustein Einzelprojekte (PDF, 248 kB)

Formulare/Downloads

Die benötigten Antragsunterlagen können Sie in Kürze hier herunterladen.

Kontakt

Kontakt
Servicecenter

Mo - Do: 8:00 - 18:00 Uhr, Fr: 8:00 - 15:00 Uhr

0351 4910-4930
0351 4910-21015

E-Mail