Vorhaben zur Erhöhung der Quote von Schülern, die einen Abschluss erreichen

Finanziert aus Mitteln der Europäischen Union und des Freistaates Sachsen.

Bild

Kontakt

Antrag erstellen

Überblick

Helfen Sie benachteiligten Jugendlichen zu einem Schulabschluss

Durch den demografischen Wandel wird es für viele Unternehmen immer schwieriger, gute Fachkräfte zu finden. Gleichzeitig verlassen zu viele Schülerinnen und Schüler in Sachsen die Schule ohne Abschluss. Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind dadurch besonders ungünstig.

Durch das Förderprogramm „Erhöhung der Quote von Schülern, die einen Abschluss erreichen“ unterstützen wir Projekte für abschlussgefährdete Schüler. Das kann von der Erhöhung der Ausbildungs- und Beschäftigungsfähigkeit bis hin zu Maßnahmen zur Verbesserung der Motivations- und Leistungsbereitschaft reichen.

Unterstützen Sie Kinder und Jugendliche bei ihrem Schulabschluss und informieren Sie sich hier zu unserem Förderangebot.

Achtung

Die Antragstellung ist nur für Vorhaben in der Region Dresden und Chemnitz möglich.

Für Vorhaben in der Region Leipzig (Landesdirektionsbezirk Leipzig einschließlich ehemaliger Landkreis Döbeln = stärker entwickelte Region) ist aufgrund fehlender Haushaltsmittel derzeit keine Antragstellung möglich.

Wer wird gefördert

Juristische Personen des öffentlichen Rechts; Juristische Personen des Privatrechts; Rechtsfähige Personengesellschaften

Was wird gefördert

Gefördert werden:

Vorhaben, die die Erlangung des Hauptschulabschlusses beziehungsweise eines dem Hauptschulabschluss gleichgestellten Abschlusses unterstützen, insbesondere indem durch verstärktes Tätigwerden an Praxislernorten in einem realen beruflichen oder berufsnahen Umfeld ein anderer Zugang zum Lernen und Arbeiten eröffnet wird.

Voraussetzungen

Konkrete Informationen und Anforderungen zum Antragsverfahren, den Fördervoraussetzungen und weitere Konditionen sind im Förderbaustein (PDF, 244 kB) geregelt.

Hinweise

Weitere Informationen und Dokumente zum ESF (z.B. die Regeln zu den förderfähigen Ausgaben bzw. Kosten bei der ESF-Projektförderung) finden Sie unter

Service - Informationen zu ESF/EFRE.

Ablauf / Verfahren

Zuständige Stelle

Antrags- und Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB). Der Antrag ist unter Verwendung der entsprechenden Antragsformulare schriftlich bei der SAB einzureichen.

Verfahrensablauf

Eine Antragstellung für Vorhaben, die mit dem nächsten Schuljahresbeginn durchgeführt werden sollen, ist bis 30.04. des Jahres möglich

Vor dem Antragsverfahren können Ideenwettbewerbe durchgeführt werden.

Frist / Dauer

Der Antrag ist vor Beginn des Vorhabens zu stellen.Mit dem Vorhaben kann ab Posteingang bei der SAB (Posteingangsstempel) begonnen werden. Es wird jedoch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Vorhaben damit auf eigenes Risiko begonnen wird. Das bedeutet, der Antragsteller trägt das Risiko, die Zuwendung nicht, nicht in der beantragten Höhe oder nicht zu dem beantragten Zeitpunkt zu erhalten.

Rechtsgrundlagen / Infoblätter

Formulare / Downloads

Laden Sie sich die benötigen Antragsunterlagen für Ihr Förderprogramm hier herunter. Alternativ können Sie die Formulare direkt online ausfüllen: Über die Speicherfunktion können Sie Ihren Antrag jederzeit zwischenspeichern und zu einem späteren Zeitpunkt weiterbearbeiten.

Antragstellung

Die Antragstellung erfolgt auf elektronischem Weg. Dazu steht eine Software auf dem Portal zur Antragstellung bereit. Dafür benötigen Sie ein Login.

Den im Rahmen der elektronischen Antragstellung auf dem Portal verbindlich gestellten Antrag reichen Sie bitte auch in Papierform mit den weiteren erforderlichen Unterlagen vollständig und rechtsverbindlich unterschrieben bei der SAB ein. Sie erhalten nach Prüfung einen Bescheid

Abruf/Verwendungsnachweis/Teilnehmerdatenerfassung

Alle notwendigen Unterlagen zum Abruf der Mittel und zur Abrechnung im Verwendungsnachweis sind in der Antragssoftware PRANO integriert. Die Teilnehmerdatenerfassung erfolgt über das ESF-Internetportal unter Punkt "Indikatoren".

Kontakt

Kontakt
Servicecenter

Mo - Do: 8 - 18 Uhr, Fr: 8 - 15 Uhr

0351 4910 - 4930
0351 4910 - 21015

E-Mail