ESF-News

Kontakt

Juli 2019

  1. 16. Juli 2019

    PRANO-Schulungen

    Die Antragstellung und Abrechnung für ESF-Projekte erfolgt größtenteils auf elektronischem Weg mit Hilfe der Software „PRANO“. Umfassende Handbücher, in denen die einzelnen Schritte für die Antragstellung und Abrechnung erläutert sind, stehen auf der Internetseite der SAB zum Download zur Verfügung.

    Zusätzlich bieten wir an nachfolgend genannten Terminen Schulungen getrennt nach Antragstellung und Abrechnung an:

    Antragstellung:

    Hier erfahren Sie u. a. mehr zu den Themen:

    • Anmeldung am ESF-Portal
    • Bearbeitung der Kalkulationshilfen und Eingabemasken
    • Verbindlichstellung und Versand des Antrags

    Ort Datum:

    SAB Kundencenter Dresden, 29.08.2019, 10.00 Uhr

    SAB Kundencenter Chemnitz ,05.09.2019, 10.00 Uhr

    Abrechnung:

    Hier erhalten Sie Informationen zur

    • Erfassung von Ausgaben / Belegen der unterschiedlichen Ausgabenarten
    • Erstellung: von Zwischen- und Verwendungsnachweisen

    Ort Datum:

    SAB Kundencenter Dresden, 29.08.2019, 13.00 Uhr

    SAB Kundencenter Chemnitz, 05.09.2019, 13.00 Uhr

    Für die Teilnahme an einer der Schulungen bitten wir Sie, sich telefonisch unter 0351 4910-4930 anzumelden.

    Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Kapazitätsgründen pro Unternehmen maximal zwei Teilnehmer zulassen können.

Mai 2019

  1. 24. Mai 2019

    Wartungsarbeiten am ESF-Portal und PRANO am 27. Mai 2019

    Am Montag, den 27. Mai 2019, finden Wartungsarbeiten am ESF-Portal statt. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass die Verfügbarkeit des ESF-Portals sowie der PRANO-Software an diesem Tag ab 8:00 Uhr immer wieder unterbrochen sein wird.

    Wir versuchen die Unterbrechungen so kurz, wie möglich zu halten. Wir bitten Sie den Hinweis bei Ihrer Arbeitsplanung zu berücksichtigen.

    In dem Wartungsfenster werden nur technische Anpassungen vorgenommen, die keine Auswirkung auf Ihre Datenerfassung im ESF-Portal und der PRANO-Software haben.

  2. 22. Mai 2019

    Projektportal zur EU-Förderung in Sachsen geht „online“

    Seit Mittwoch, den 15. Mai 2019, können sich Interessierte unter https://www.eu-projekte.sachsen.de/ darüber informieren, welche Projekte in Sachsen mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert werden. Der Freistaat Sachsen hat eine entsprechende Projektdatenbank freigeschaltet, aus der Förderdetails zu allen seit 2014 geförderten Projekten abrufbar sind.

    Die dazugehörige Pressemitteilung finden Sie hier .

März 2019

  1. 18. März 2019

    ESF-Förderprogramm „Schritt für Schritt“ startet in eine neue Förderrunde

    Mit der Veröffentlichung des neuen Förderbausteins „Schritt für Schritt“ ruft das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz zur Einreichung von Projektvorschlägen für die inzwischen 7. Förderrunde auf.

    Es werden Projekte aus dem Vorhabensbereich „Beschäftigung und soziale Integration für am Arbeitsmarkt besonders benachteiligte Menschen (Programmlinie Schritt für Schritt)“ der ESF-Richtlinie SMS gefördert, welche die Beschäftigungsfähigkeit von äußerst schwer vermittelbaren Langzeitarbeitslosen verbessern.

    Der neue Stichtag für die Einreichung von Projektvorschlägen ist der 10. Mai 2019 (Posteingang) bei der SAB.

    Weitere Informationen zur Förderung und zum Verfahren erhalten Sie hier.

Januar 2019

  1. 1. Januar 2019

    Anpassung der Regelungen zu den förderfähigen Ausgaben bzw. Kosten bei der ESF-Projektförderung

    Am 01. Januar 2019 wurden die Regelungen zu den förderfähigen Ausgaben bzw. Kosten angepasst. Es gelten für die Berechnung der Personalkostenpauschalen neue Aufschläge für die Sozialversicherungsbeiträge (s. Anlage 2 Personalkostenpauschalen).

    Weitere Informationen finden Sie hier .

November 2018

  1. 16. November 2018

    Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen des Programms Erasmus + für Netzwerke und Partnerschaften von Berufsbildungsanbietern

    Eine neue Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen (Call) im Rahmen des Programms Erasmus + für Netzwerke und Partnerschaften von Berufsbildungsanbietern wurde veröffentlicht.

    Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem englischsprachigen Call:

    The overall objective of the call is to invite the submission of proposals related to initial or continuing VET for bottom up partnerships which should encourage the creation of transnational and national VET providers’ networks and partnerships to work together at national and European level.

    Indeed, to be future-proof, European policy initiatives need implementation, impact and awareness at grass root level, which require strong cooperation mechanisms, also among VET providers. In addition, fostering the role of VET providers at EU level is one of the deliverables defined by the Bruges Communiqué.

    The projects should improve the quality and efficiency of VET, enhance its impact and relevance for learners and employers, and build cross-border cooperation for VET quality and attractiveness. The proposals financed under this call should also foster communication, dissemination and support for implementation of the VET policy agenda at EU and national level, to exchange knowledge, feedback and experience of policy implementation and sharing of best practices on VET excellence.

    Proposals should be submitted under one of the following two Lots:

    • Lot 1: National, regional or sectoral VET provider organisations

    Projects supported under Lot 1 will establish or strengthen networks and partnerships among VET providers at a national, regional or sectoral level. These will be achieved through transnational projects aimed at capacity building and sharing of best experiences among these VET provider organisations, in particular for countries that have limited representation arrangements among VET providers.

    The partnership shall include at least two national, regional or sectoral networks or associations of VET providers, from at least two different Erasmus+ Programme countries (at least one of which must be a Member State of the European Union).

    • Lot 2: European umbrella VET provider organisations

    Projects supported under Lot 2 will foster cooperation among European umbrella organisations of VET providers, while supporting policy reflection at European level as well as outreach capacity to their national members or affiliates. The European umbrella organisations will also play a key role in raising awareness and supporting the implementation of European VET policies through the national, regional and sectoral VET provider organisations.

    The partnership shall include at least two European umbrella organisations of VET providers, each of them having members or affiliates in at least five Erasmus+ Programme countries (at least one of which must be a Member State of the European Union).

    ACTIVITIES

    The goal of the activities is to support the establishment and/or reinforcement of VET providers' networks and partnerships.

    For both lots, the beneficiaries should undertake the following activity:

    Strengthen cooperation among VET providers by engaging in mutual learning, peer counselling, and capacity building, aimed at raising the quality and attractiveness of VET provision. The networks and partnerships should also promote and foster the effective use of EU funding instruments, as well as support the implementation and dissemination of relevant EU tools and initiatives in the field of VET, whenever possible in national language(s).

    Projects should also aim at involving and reaching-out to VET providers that do not yet contribute or benefit from European cooperation.

    In addition, beneficiaries should undertake at least three of a set of defined activities (see Call for more details).

    BUDGET

    The total budget earmarked for the co-financing of projects is estimated at a maximum of 6 million euros, with an indicative distribution of 4 million euros for Lot 1 and 2 million euros for Lot 2.

    The maximum EU co-financing rate will be 80 %.

    More information is available at https://eacea.ec.europa.eu/erasmus-plus/funding/ka3-networks-and-partnerships-of-VET-providers_en.

  2. 2. November 2018

    Neue Konditionen bei der Förderung von InnoExperten und Transferassistenten

    Für Bewilligungen ab dem 01. November 2018 wird der Zuschuss für die Förderung von InnoExperten und Transferassistenten als Personalkostenpauschale je Einsatzmonat ausgereicht. Die Personalkostenpauschale wird personenbezogen ermittelt und orientiert sich damit eng an den tatsächlichen Kosten.

    Mit der Einführung der Pauschale geht eine Vereinfachung des Verwaltungsaufwandes insbesondere bei der Abrechnung der Förderung durch die Zuwendungsempfänger einher.

    Zum Förderprogramm InnoExperts

    Zum Förderprogarmm Transferassistenten

September 2018

  1. 19. September 2018

    ESF-Förderprogramm „Schritt für Schritt“ startet in eine neue Förderrunde

    ESF-Förderprogramm „Schritt für Schritt“ startet in eine neue Förderrunde

    Mit der Veröffentlichung des neuen Förderbausteins „Schritt für Schritt“ ruft das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz zur Einreichung von Projektvorschlägen für die inzwischen sechste Förderrunde auf.

    Es werden Projekte aus dem Vorhabensbereich „Beschäftigung und soziale Integration für am Arbeitsmarkt besonders benachteiligte Menschen (Programmlinie Schritt für Schritt)“ der ESF-Richtlinie SMS gefördert, welche die Beschäftigungsfähigkeit von äußerst schwer vermittelbaren Langzeitarbeitslosen verbessern.

    Der neue Stichtag für die Einreichung von Projektvorschlägen ist der 22.10.2018 (Posteingang) bei der SAB.

    Weitere Informationen zur Förderung und zum Verfahren erhalten Sie hier.

August 2018

  1. 30. August 2018

    Transnationale Projektpartner gesucht

    Ein Projekt der Universität Leuven in Belgien sucht Projektpartner im Bereich „Persönliche Assistenz für Menschen mit Behinderung“. Menschen mit bestimmten Beeinträchtigungen wünschen sich mitunter Familienmitglieder als persönliche Assistenz. In dem Projekt soll es darum gehen, Aspekte und Erwägungsgründe jener Tätigkeit aufzuzeigen, Best-Practice-Beispiele zu geben sowie die Angehörigen bei einer bewussten Entscheidung zu unterstützen. Die Projektpartnerschaft zielt auf einen Austausch von Expertise und Erfahrungen in diesem Bereich ab.

    Weitere Informationen zum Vorhaben (in englischer Sprache) finden Sie unter: https://ec.europa.eu/esf/transnationality/TPI-1634

    Ansprechpartnerin ist Frau Noor Seghers (noor.seghers@kuleuven.be ).