SAB-News

Kontakt

SAB-News

September 2018

  1. 5. September 2018

    Sächsischer Gründerinnenpreis 2019

    Mit dem Schritt in die Selbständigkeit wagt jede Unternehmerin einen Neubeginn. Das sächsische Staatsministerium möchte mit gründerfreundlichen Rahmenbedingungen und sichtbaren Vorbildern weitere Frauen dazu motivieren, sich selbständig zu machen. Kreative Geschäftsideen haben bereits in den vergangenen Jahren gezeigt, welchen Anteil sächsische Gründerinnen an der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit des Freistaates leisten.

    Dieses herausragende weibliche Unternehmertum soll auch 2019 mit dem Sächsischen Gründerinnenpreis gewürdigt werden. Bis zum 31. Oktober 2018 können sich sächsische Existenzgründerinnen und Unternehmensnachfolgerinnen für den Wettbewerb um den Gründerinnenpreis 2019 bewerben.

    Weitere Informationen zur Teilnahme am Wettbewerb finden Sie auf der

    Website des Staatsministerium für Gleichstellung und Integration sowie im Flyer. (PDF, 432 kB)

  2. 4. September 2018

    Chancen auf dem Arbeitsmarkt – Einladung zur ESF-Jahreskonferenz

    Mit dem Aufschwung der Wirtschaft sind zahlreiche Arbeitsplätze entstanden. Trotzdem finden viele junge Menschen und Langzeitarbeitslose aufgrund sozialer und persönlicher Probleme keine Ausbildung oder Arbeit.

    Um den eigenen beruflichen Weg erfolgreich meistern zu können, ist ein vertrauensvolles und aktives Miteinander wichtig. Die SAB-Programme wie Tandem oder Schritt für Schritt setzen genau hier an.

    Auch die ESF-Jahreskonferenz 2018 möchte diesen Gedanken weitertragen. Vernetzen, austauschen und inspirieren ist das Ziel der diesjährigen Konferenz, die damit den persönlichen Fortschritt stufenweise erlebbar machen möchte.

    Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt. Sie können sich bis zum 20. September 2018 für die kostenfreie Veranstaltung anmelden: ESF-Jahreskonferenz@bestfall.de

Juli 2018

  1. 25. Juli 2018

    LEX - Lausitzer Existenzgründer Wettbewerb

    Nutzen Sie die Angebote des LEX für Ihre Unternehmensgründung! Durch eine sorgfältige Planung können Sie Ihre Erfolgschancen verbessern und Ihr unternehmerisches Risiko vermindern. Viele Fallstricke lassen sich erkennen und vermeiden, wenn Sie sich gründlich informieren und solide vorbereiten. Unsere Referenten, Coaches und Juroren sowie das LEX Wettbewerbsbüro in der Wirtschaftsinitiative Lausitz stehen bereit, Sie für den ersten Schritt in die Selbständigkeit zu motivieren und Ihnen bei der Realisierung Ihrer Geschäftsidee den Rücken zu stärken.

    Noch bis zum 31. August 2018 können sich Gründer und Jungunternehmer aus der Lausitz um den LEX 2018 bewerben. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 11.500 Euro ausgelobt. Eingereicht werden können Geschäftspläne zur Unternehmensgründung, zur Unternehmensnachfolge oder zur Geschäftsfelderweiterung. Die Gründung, Nachfolge oder Erweiterung muss in der Lausitz erfolgen und darf höchstens vier Jahre zurück liegen. Die Preisträger werden am 19. November in Cottbus gekürt.

    Weitere Details und Teilnahmebedingungen finden Sie hier .

  2. 24. Juli 2018

    Technologieförderung - Verbessern Sie Ihre Wettbewerbsfähigkeit durch innovative Technologien

    Die aktuelle Strukturfondsperiode 2014 bis 2020 ist weit fortgeschritten. Das wirkt sich unter anderem auf die maximal möglichen Projektlaufzeiten bis 2022 und die Verfügbarkeit von Fördermitteln aus.

    Bringen Sie deshalb Ihre Projekte jetzt auf den Weg! Wir beraten Sie gerne bei der Ausgestaltung der Projektideen und der Antragstellung.

    Folgende Fördermaßnahmen stehen Ihnen zur Verfügung:

    FuE-Projektförderung in den Ausprägungen als einzelbetriebliches Projekt oder als Verbundprojekt in Kooperation von Unternehmen und/oder Unternehmen mit Forschungseinrichtungen. Die Maßnahmen dienen der Entwicklung neuer oder verbesserter Produkte und Verfahren. In Abhängigkeit von der Unternehmensgröße, der Forschungsstufe (experimentelle Entwicklung oder industrielle Forschung) und dem Grad der Kooperation sind Förderquoten bis zu 80 % der förderfähigen Kosten möglich.

    Zu beachten ist bei diesen beiden Maßnahmen die Nachrangigkeit zum Bundesprogramm „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)“. Anträge, welche die ZIM-Kriterien erfüllen, müssen deshalb auch auf das Bundesprogramm ZIM orientiert werden. Über ZIM sind ausschließlich kleine und mittlere Unternehmen (KMU) antragsberechtigt und somit keine größeren Unternehmen förderfähig. Es werden Projekte mit Kosten bis zu 380.000 Euro für Unternehmen und bis zu 190.000 Euro für Forschungseinrichtungen unterstützt. Voraussetzung für die sächsische FuE-Projektförderung ist deshalb, dass der Kostenumfang über diesen Werten liegt oder ein größeres Unternehmen beteiligt ist.

    Über die Technologietransferförderung (ausschließlich für KMU) kann der Erwerb techno-logischen Wissens zur Realisierung neuer bzw. an einen neuen Stand angepasster Produkte oder Verfahren gefördert werden. Bestandteil des Vorhabens können auch Anpassungsent-wicklungen und Beratungsleistungen sein. Die Zuwendung beträgt 50% der förderfähigen Kosten.

    Die Innovationsprämie (ausschließlich für KMU) unterstützt die Inanspruchnahme externer FuE-Dienstleister für die Entwicklung neuer bzw. Verbesserung bestehender Produkte, Verfahren und Dienstleistungen sowie die technische Unterstützung in der Umsetzungsphase mit Zuwendungen von 50% der förderfähigen Kosten, maximal 2 Innovationsprämien pro Antragsteller und Jahr.

    Die KETs-Pilotlinienförderung dient der Umsetzung von Forschungsergebnissen in einer Pilotlinie. Ziel ist die Herstellung der industriellen Fertigungsreife. Dabei ist zu beachten, dass die Investitionen in die Anlage nur über Abschreibungen in der Projektlaufzeit gefördert wer-den. Förderschwerpunkt bilden die Personal- und Sachkosten für Entwicklungsaufgaben an der Anlage.

    In Abhängigkeit von der Unternehmensgröße, der Forschungsstufe (experimentelle Entwicklung oder industrielle Forschung) und dem Grad der Kooperation sind Förderquoten bis zu 80 % der förderfähigen Kosten möglich.

    Innovative Vorhaben scheitern oft an der fehlenden Expertise im eigenen Unternehmen.

    Durch die Förderung der Beschäftigung von InnoExperts wird die Einstellung und Beschäftigung hochqualifizierten Personals unterstützt. Das können beispielsweise Hochschulabsolventen, junge Wissenschaftler, Forscher oder Ingenieure sein.

    So soll die Innovationskraft und die Wettbewerbsfähigkeit insbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Sachsen gestärkt werden. Gefördert werden die Personalausgaben in der Regel bis zu 30 Monaten mit einer Förderquote von 50%.

    Mit dem Programm InnoTeam werden Kooperationen von kleinen und mittleren Unternehmen und Hochschulen bzw. Forschungseinrichtungen bei der Bildung von Kompetenzteams unterstützt. Gefördert werden InnoTeams mit drei bis zwölf Mitgliedern, die jeweils über einen wirtschafts-, natur- oder ingenieurwissenschaftlichen Studienabschluss verfügen. Die Antragsteller erhalten für jede geschaffene Stelle in Abhängigkeit von der Förderstufe und der Unternehmensgröße bzw. -form einen Zuschuss von bis zu 100 Prozent der förderfähigen Aus-gaben über einen Zeitraum von i.d.R. 36 Monaten. Förderfähig sind dabei die Personalausga-ben für die Teammitglieder. Ausgaben für Instrumente, Ausrüstung und Arbeitsmaterialien sowie sonstige Betriebskosten werden in Form einer Restkostenpauschale erstattet. Die Verbesserung der Zusammenarbeit von Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie Un-ternehmen bei der industriellen Forschung und experimentellen Entwicklung stärkt die Innova-tionskraft und Wettbewerbsfähigkeit der sächsischen Wirtschaft.

    Mit der Förderung eines Transferassistenten wird die Einstellung und Beschäftigung von Personen mit einschlägiger Berufserfahrung in Wissenschaft oder Wirtschaft unterstützt. Transferassistenten haben die Aufgabe, KMU durch Informations- und Beratungsleistungen bei der Identifikation und planvollen Übertragung technologischen Wissens von Technologie-gebern zur Vorbereitung und Realisierung von Produkt- oder Verfahrensinnovationen zu un-terstützen oder Forschungsergebnisse der Wissenschaft für die gewerbliche Wirtschaft auf-zubereiten. Gefördert werden die Personalausgaben bis zu 48 Monaten mit einer Förderquote von 50%.

  3. 2. Juli 2018

    Förderung der Aquakultur und der Fischerei

    6. Aufruf zur Einreichung von Förderanträgen aus dem Europäischen Meeres- und Fischereifonds nach der Richtlinie Aquakultur und Fischerei (RL AuF/2016)

    Zum 01.07.2018 wird zur Einreichung von Förderanträgen für Maßnahmen zur nachhaltigen Entwicklung und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Fischerei und Aquakultur auf Basis der Richtlinie Aquakultur und Fischerei (RL AuF/2016) aufgerufen.

    Die Förderanträge können vom 01.07.2018 bis zum 30.09.2018 bei der Sächsischen Aufbaubank als Bewilligungsstelle eingereicht werden. Alle bis zum Stichtag 30.09.2018 (Posteingang in der Bewilligungsstelle) vollständig vorliegenden Förderanträge werden nach Prüfung der Förderfähigkeit anhand der Auswahlkriterien mit einem Punktesystem bewertet und in eine Rangfolge gebracht. Die Bewilligung erfolgt nach dieser Rangfolge im Rahmen des hier bekannt gegebenen Finanzmittelbudgets.

    Weitere Informationen zu Zuwendungsvoraussetzungen, den Zielen und Gegenständen sowie dem Verfahren einschließlich der Auswahlkriterien der Förderung der Aquakultur und Fischerei erhalten Sie hier.

    Budgetverfügbarkeit:

    Für diesen Aufruf steht für Maßnahmen in der Aquakultur (Fördergegenstände 2.1 bis 2.6 der RL AuF/2016) ein Budget in Höhe von 1.000.000 EUR sowie für Maßnahmen der Verarbeitung und Vermarktung (Fördergegenstand 2.8 der RL AuF/2016) ein Budget in Höhe von 100.000 EUR zur Verfügung.

    Das Budget für Maßnahmen der Aquakultur (Fördergegenstände 2.1 bis 2.6 der RL AuF/2016) wird für diesen Aufruf mit sofortiger Wirkung um das im vorherigen 5. Aufruf nicht genutzte Budget von 795.000 EUR auf insgesamt neu 1.795.000 EUR erhöht.

    Das Budget des Aufrufs soll vorwiegend für Vorhaben verwendet werden, deren Durchführung im Jahr 2018 geplant ist. Vorhaben mit späteren Ausführungszeiträumen sollen in den folgenden Aufrufen beantragt werden.

    Die Antragsformulare und Informationen zu weiteren beizubringenden Unterlagen stehen auf der angegebenen Internetseite unter den jeweiligen Fördergegenständen zum Download bereit. Wir führen bei Bedarf gern kostenfreie Beratungen zur Antragsstellung und zum Förderverfahren durch.

    Mehr Informationen

  4. 1. Juli 2018

    TUClab - Bewerbung für den Gründerwettbewerb

    Wissenschaft und Forschung sollen besser mit der Wirtschaft verknüpft werden. Aus diesem Grund hat die SAB gemeinsam mit der TU Chemnitz das Projekt TUClab initiiert, welches vor allem die Kernkompetenzen innovativer Unternehmensgründungen intensiver fördert. Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der Hochschule zu stärken und durch eine bessere Vernetzung mit der Wirtschaft ein nachhaltiges Wachstum der Region Chemnitz zu stimulieren.

    Im Rahmen des Gründerwettbewerbs TUClab können sich sächsische Start-ups und potenzielle Unternehmensgründungen bis zum 31. August 2018 für eine Anschubfinanzierung sowie Beratungs- und Unterstützungsleistungen an der TU Chemnitz bewerben.

    Informationen zu Teilnahmebedingungen und zum Ablauf des Wettbewerbs finden Sie auf:

    Website der TU Chemnitz.

    SAB Förderprogramm TUClab - Wir bringen Start-ups weiter

Juni 2018

  1. 18. Juni 2018

    Flächensicherungsprogramm der SLS GmbH für Landwirtschaftsbetriebe

    Die SLS GmbH ist eine Tochter der Sächsischen Aufbaubank und bietet Landwirten, landwirtschaftlichen Betrieben oder Eigentümern landwirtschaftlicher Flächen das Flächensicherungsprogramm an. Kern ist der Erwerb von Landwirtschaftsflächen durch die SLS GmbH und deren langfristige Bewirtschaftung durch Landwirtschaftsbetriebe.

    Die Details zum Flächenerwerb finden Sie unter folgendem Link: www.sls-sachsen.de

  2. 5. Juni 2018

    Neue Förderkonditionen für Zusatzqualifikationen

    Ab dem 01.06.2018 treten folgende Vereinfachungen im ESF-Förderverfahren für den Erwerb von Zusatzqualifikationen im Rahmen der betrieblichen Ausbildung in Kraft:

    • Einführung einer festen Pauschale von 5,20 EUR je Teilnehmerstunde (ausgenommen Fahrschulausbildung Klasse T), damit entfällt die Einreichung eines Kostenplans zur Antragstellung,
    • elektronische Bereitstellung des Antragsformulars und der Verwendungsnachweise Teil 1 und Teil 2 als SAB-Vordrucke,
    • Verzicht auf die Einreichung der Kopien der Teilnehmerzertifikate, es ist lediglich ein Muster zur Antragstellung vorzulegen.

    Weitere Informationen zum Förderprogramm und zu den Förderbedingungen erhalten Sie hier.

Februar 2018

  1. 22. Februar 2018

    Regionalbüro Plauen

    Die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB) schließt ab 1. März 2018 ihr Regionalbüro im Landratsamt Plauen, da die Räume der SAB nicht mehr regelmäßig zur Verfügung stehen. Bei entsprechender Nachfrage bietet die SAB im Landratsamt Plauen weiterhin bedarfsbezogene Beratungstage an. Kunden können in Zukunft auch das Kundencenter Chemnitz nutzen, welches von Montag bis Freitag von 11:30 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet ist (Tel.: 0371 495995-0).

  2. 21. Februar 2018

    IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2018

    Junge Unternehmer, Gründer, Studenten und Wissenschaftler mit neuartigen marktfähigen Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen können sich die kommenden vier Wochen noch am Wettbewerb zum IQ Innovationspreis Mitteldeutschland beteiligen.

    Die besten marktfähigen Innovationen aus den Bereichen Automotive, Chemie/Kunststoffe, Energie/Umwelt/Solarwirtschaft, Informationstechnologie und Life Sciences werden mit einem Preisgeld von 7.500 Euro dotiert, der Gesamtsieger erhält 15.000 Euro. Alle Gewinner werden darüber hinaus für ein Jahr Mitglied in der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland . Bewerber aus Halle (Saale) , Leipzig und Magdeburg haben zusätzlich die Möglichkeit, an einem der eigenständigen lokalen IQ Innovationspreise teilzunehmen und sich damit doppelte Gewinnchancen zu eröffnen.

    Weitere Details zur Veranstaltung sind im Ablauf des Wettbewerbs zu finden. Bewerbungen können kostenfrei bis einschließlich 19. März 2018 über das Onlineformular eingereicht werden.

  3. 16. Februar 2018

    Innovationspreis Weiterbildung 2018

    Sie organisieren Weiterbildungen in Sachsen und haben eine innovative Idee zu diesem Thema, die das Potential zur Marktreife hat? Sie möchten Ihre Methode und Ihre Arbeitsweise bekannter machen? Sie wollen Ihre Idee mit anderen vergleichen? Dann bewerben Sie sich jetzt bei der siebzehnten Auflage des Wettbewerbs "Innovationspreis Weiterbildung 2018 des Freistaates Sachsen".

    Weitere Details zur Veranstaltung finden Sie in der Ausschreibung zum Wettbewerb .

    Ihre Fragen zur Bewerbung können Sie an das Landesamt für Schule und Bildung, Standort Radebeul (Telefon 0351 8324-313 oder -371) richten.

Januar 2018

  1. 1. Januar 2018

    Versand der Jahreskontoauszüge

    Die Jahreskontoauszüge werden am 18.01.2018 versandt.

Dezember 2017

  1. 8. Dezember 2017

    Spende statt Weihnachtskarte

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    auch in diesem Jahr haben wir uns dazu entschlossen, auf den Versand von Weihnachtskarten zu verzichten und stattdessen jeweils 2.000,00 € an die Vereine KINDERARCHE Sachsen e.V., den arche noVa - Initiative für Menschen in Not e.V., den Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. und den Naturschutzbund Deutschland (NABU) Landesverband Sachsen e.V. zu spenden.

    Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in das Jahr 2018.

    Wir freuen uns sehr darauf, im kommenden Jahr mit Ihnen gemeinsam die anstehenden Herausforderungen zu meistern und bedanken uns für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen.

    Ihre Sächsische Aufbaubank – Förderbank –

November 2017

  1. 30. November 2017

    Förderung über die Richtlinie Sozialer Arbeitsmarkt

    Mit der am 30. November 2017 in Kraft getretene Förderrichtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zur Umsetzung des Landesarbeitsmarktprogramms zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit – Sozialer Arbeitsmarkt (FRL SAM) sollen Maßnahmen zur Stärkung der beruflichen und sozialen Teilhabe für erwerbsfähige Langzeitarbeitslose und Langzeitleistungsbezieher unterstützen und ergänzen. Die Förderung dient dem Erreichen von Integrationsfortschritten und der Verbesserung der individuellen Beschäftigungsfähigkeit. Die aus Landesmitteln finanzierten Zuschüsse werden an die sächsischen Jobcenter ausgereicht.

Oktober 2017

  1. 2. Oktober 2017

    Förderung der Aquakultur und der Fischerei (RL AuF/2016) aus dem Europäischen Meeres- und Fischereifonds

    4. Aufruf zur Einreichung von Förderanträgen aus dem Europäischen Meeres- und Fischereifonds nach der Richtlinie Aquakultur und Fischerei (RL AuF/2016)

    Zum 02.10.2017 wird zur Einreichung von Förderanträgen für Maßnahmen zur nachhaltigen Entwicklung und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Fischerei und Aquakultur auf Basis der Richtlinie Aquakultur und Fischerei (RL AuF/2016) aufgerufen.

    Die Förderanträge können vom 02.10.2017 bis zum 31.12.2017 bei der Sächsischen Aufbaubank als Bewilligungsstelle eingereicht werden. Alle bis zum Stichtag 31.12.2017 (Posteingang in der Bewilligungsstelle) vollständig vorliegenden Förderanträge werden nach Prüfung der Förderfähigkeit anhand der Auswahlkriterien mit einem Punktesystem bewertet und in eine Rangfolge gebracht. Die Bewilligung erfolgt nach dieser Rangfolge im Rahmen des hier bekannt gegebenen Finanzmittelbudgets.

    Weitere Informationen zu Zuwendungsvoraussetzungen, den Zielen und Gegenständen sowie dem Verfahren einschließlich der Auswahlkriterien der Förderung der Aquakultur und Fischerei erhalten Sie hier.

    Budgetverfügbarkeit:

    Für diesen Aufruf steht für Maßnahmen in der Aquakultur (Fördergegenstände 2.1 bis 2.6 der RL AuF/2016) ein Budget in Höhe von 1.100.000 EUR sowie für Maßnahmen der Verarbeitung und Vermarktung (Fördergegenstand 2.8 der RL AuF/2016) ein Budget in Höhe von 150.000 EUR zur Verfügung.

    Das Budget des Aufrufs soll vorwiegend für Vorhaben verwendet werden, deren Durchführung im Jahr 2018 geplant ist. Vorhaben mit späteren Ausführungszeiträumen sollen in den folgenden Aufrufen beantragt werden.

    Die Antragsformulare und Informationen zu weiteren beizubringenden Unterlagen stehen auf der angegebenen Internetseite unter den jeweiligen Fördergegenständen zum Download bereit. Wir führen bei Bedarf gern kostenfreie Beratungen zur Antragsstellung und zum Förderverfahren durch.

    Mehr Informationen