KfW-Altersgerecht Umbauen

Allgemeine Informationen

Viele haben den Wunsch, im Alter so lange wie möglich unabhängig in den eigenen vier Wänden leben zu können. Dabei ist nur ein sehr geringer Teil des Wohnungsbestands im Freistaat altersgerecht ausgestattet.

Mit dem Programm „KfW – Altersgerecht Umbauen“ werden bauliche Maßnahmen, mit denen Barrieren im Wohnungsbestand reduziert sowie der Wohnkomfort und die Sicherheit erhöht werden mit zinsgünstigen Darlehen gefördert.

Gefördert werden folgende barrierereduzierende Maßnahmen in bestehenden Wohngebäuden unabhängig vom Alter und jeglicher Einschränkung der Nutzer:

  • Einzelmaßnahmen in den Förderbereichen,
    • 1. Wege zu Gebäuden und Wohnumfeldmaßnahmen
    • 2. Eingangsbereich und Wohnungszugang
    • 3. Vertikale Erschließung/Überwindung von Niveauunterschieden
    • 4. Anpassung der Raumgeometrie
    • 5. Maßnahmen an Sanitärräumen
    • 6. Orientierung, Kommunikation und Unterstützung im Alltag
    • 7. Gemeinschaftsräume, Mehrgenerationenwohnen
  • Maßnahmen mit denen der Standard Altersgerechtes Haus erreicht wird oder
  • Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz in bestehenden Wohngebäuden.

Alle Maßnahmen müssen den Anlagen "Technische Mindestanforderungen" und der „Liste der förderfähigen Kosten“ entsprechen (ab 13.06.2017 - 1 Anlage).

Nicht gefördert werden Ferienhäuser und -wohnungen, Wochenendhäuser sowie Pflege- und Altenwohnheime nach § 1 HeimG.

Eine Beratung, Fachplanung, Baubegleitung und Dokumentation des Vorhabens durch einen Sachverständigen wird empfohlen.

Letzte Änderung: 18.10.2017