Mittelstandsrichtlinie - Messen, Außenwirtschaft

Allgemeine Informationen

Steigern Sie mit uns Ihren Bekanntheitsgrad im In- und Ausland

Sie haben ein kleines oder mittelständisches Unternehmen (KMU) mit Sitz in Sachsen und möchten den Exportanteil Ihres Betriebs steigern?

Mit dem Programm „Messen, Außenwirtschaft“ fördern wir die Erhöhung des Bekanntheitsgrades und der Akzeptanz sächsischer Unternehmen auf nationalem und internationalem Parkett. Dazu unterstützen wir in Form von Zuschüssen die Beteiligung an Messen, Produktpräsentationen und Symposien sowie die Erstellung von Studien zur Erschließung neuer Märkte.

Starten Sie mit uns durch und informieren Sie sich hier zu unserem Förderangebot.

Mit diesem Förderprogramm unterstützt der Freistaat Sachsen KMU beim Erschließen neuer Märkte. Ziel ist es, den Bekanntheitsgrad und die Akzeptanz sächsischer Unternehmen und ihrer Erzeugnisse im In- und Ausland zu verbessern.

Unterstützung für Ihr Unternehmen erhalten Sie bei

  • Teilnahmen an Auslandsmessen und internationalen Messen in Deutschland (gemäß AUMA International bzw. gemäß Übersicht zuwendungsfähiger Inlandsmessen (PDF, 21 kB) ),
  • Produktpräsentationen, die von Kommunen, Landkreisen, Kammern, Verbänden oder sonstigen Organisationen der Wirtschaft ohne Erwerbscharakter (Projektträger) organisiert werden
  • Teilnahmen an internationalen Symposien, soweit die Veranstaltung nicht bereits aus öffentlichen Mitteln unterstützt wird sowie
  • Erstellung von Machbarkeits- oder begleitenden Studien über ökonomische und technische Fragen des Zielmarktes.

Zuwendungsfähige Ausgaben sind

bei der Teilnahme an Produktpräsentationen:

  • Miete der Ausstellungsfläche,
  • Auf- und Abbau des Standes durch Dritte,
  • Ausgaben für den Standbetrieb (Transport der Ausstellungsgüter, Dolmetscher und Werbematerialien), soweit diese die Ausgaben für Miete und Auf- und Abbau nicht übersteigen

bei der Erstellung von Studien:

  • das Nettohonorar des Auftragnehmers

Letzte Änderung: 17.11.2017