Programm zur Rettung und Umstrukturierung von kleinen und mittleren Unternehmen in Schwierigkeiten (RuB)

Allgemeine Informationen

Wir helfen Ihrem Unternehmen bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten

Wenn Unternehmen in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, kann dies unterschiedliche Hintergründe haben.

Damit Arbeitsplätze und Know-how in Sachsen erhalten bleiben, unterstützen wir mit dem Programm kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Dies kann eine vorübergehende Liquiditätsstützung bis zur Erstellung eines Umstrukturierungskonzepts oder die Maßnahmenfinanzierung zur leistungswirtschaftlichen und finanziellen Umstrukturierung sein.

Bewältigen Sie Ihre wirtschaftlichen Schwierigkeiten mit unserer Unterstützung und informieren Sie sich hier zu unserem Förderangebot.

Ziel ist die Konsolidierung bzw. Sanierung von in wirtschaftliche Schwierigkeiten geratenen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zur Erhaltung von Standort, know how und Arbeitsplätzen in Sachsen. Es können folgende Vorhaben gefördert werden:

  • 1. vorübergehende Stützung der Liquidität in der Regel bis zur Erstellung eines Umstrukturierungskonzeptes (Rettungsbeihilfe)
  • 2. Finanzierung von Maßnahmen zur leistungswirtschaftlichen und finanziellen Unternehmensumstrukturierung (Umstrukturierungsbeihilfe)

Folgende Kosten sind förderfähig:

zu 1. Kosten für die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebes bis zur Erstellung des Umstrukturierungsplanes zum Beispiel.:

  • für Wareneinkauf
  • für Personal

zu 2.: zusätzlich zu 1. Umstrukturierungskosten zum Beispiel.:

  • Vergleiche mit Lieferanten
  • Kosten der Schließung von Teilbereichen
  • Umstellung von Betriebsabläufen

Folgende Kosten sind nicht förderfähig:

  • Zins und Tilgung, sowie die Ablösung von Bankkrediten (auch nicht im Rahmen von Vergleichen)
  • Steuern und öffentliche Abgaben
  • Entnahmen/Leistungen an die Inhaber/Gesellschafter (auch stille Gesellschafter)
  • Investitionen und Ausweitung der Geschäftstätigkeit

Die Ausreichung dieser Beihilfen erfolgt als Darlehen (Anteilsfinanzierung).

Letzte Änderung: 02.01.2017