Freie Träger von Ersatzschulen

Allgemeine Informationen

Zuwendungszweck:

Der Freistaat Sachsen gewährt Zuwendungen zur zusätzlichen finanziellen Unterstützung der freien Träger von Ersatzschulen.

Zuwendungsempfänger:

Zuwendungen können gewährt werden an:

  • Freie Träger von Ersatzschulen, die bereits gemäß § 14 SächsFrTrSchulG staatliche Finanzhilfe erhalten,
  • Freie Träger staatlich anerkannter Internationaler Schulen,
  • Freie Träger von Ersatzschulen, die sich im Schuljahr 2014/2015 nach § 14 Absatz 3 Satz 1 SächsFrTrSchulG im vierten Jahr der Wartefrist befinden werden.

Gegenstand der Förderung:

Als investive Zwecke werden gefördert:

  • Alle baulichen Maßnahmen, insbesondere auch Modernisierungs- und Erhaltungsmaßnahmen, die dem Schulzweck des Schulträgers dienen.
  • Erwerb und Erneuerung von beweglichen Sachen die dem Schulzweck des Schulträgers dienen, sofern der Wert je Stück oder je Ausstattungseinheit im Sachzusammenhang mindestens 5 000 EUR beträgt. Dazu zählen insbesondere Ausstattungen wie Schulmobiliar, Informations- und Kommunikationstechnik, Ausstattung der Schulbibliothek.

Als konsumtive Zwecke werden gefördert:

  • Alle Maßnahmen, die dem Schulzweck des Schulträgers dienen, dazu zählen Personal- und Sachkosten.

Zuwendungsart und -höhe:

  • Die Zuwendungen werden als pauschale Festbeträge in Form nicht rückzahlbarer Zuschüsse gewährt. Die Höhe der Zuschüsse bestimmt sich nach dem jeweiligen Zuwendungssatz und der zum Stichtag 15. Oktober festgestellten Schülerzahl.

Grundlage für die Berechnung der Schülerzahl ist § 6 Abs. 3 Satz 1 ZuschussVO abzüglich der Schüler gem. § 6 Abs. 3 Satz 2. Für Schulträger in der Wartefrist gilt dies entsprechend.

Es ist keine Angabe der Schülerzahl im Förderantrag notwendig, es wird zentral auf die Meldung der Schülerzahl durch die Sächsische Bildungsagentur zurückgegriffen.

Im Jahr 2015 wird gemäß Nr. IV. 4 FöriSchFrTr ein Zuwendungssatz pro Schüler in Höhe von 439 EUR gewährt.

Letzte Änderung: 02.01.2017