Inklusionsassistent

Finanziert aus Mitteln der Europäischen Union und des Freistaates Sachsen.

Bild

Kontakt

Antrag erstellen

Überblick

Inklusion soll die Einbeziehung und Dazugehörigkeit von Schülern mit Behinderung in eine allgemeinbildende oder berufsbildende Schule ermöglichen, um gemeinsam mit nichtbehinderten Schülern lernen zu können. Dafür ist häufig eine qualifizierte Förderung und Unterstützung notwendig. Mit dem Programm „Inklusionsassistent“ werden Vorhaben gefördert, die schulische Inklusionsprozesse nachhaltig unterstützen. Durch den Einsatz von Inklusionsassistenten erhalten Schüler mit einer Behinderung bzw. sozialpädagogischem Sonderbedarf eine zusätzliche Unterstützung.

Die Vorhaben können an Grund- und Oberschulen, Gymnasien, Waldorfschulen, Schulen zur Lernförderung sowie an berufsbildenden Schulen durchgeführt werden. Der Einsatz von Inklusionsassistenten ist sowohl an Schulen in öffentlicher als auch in freier Trägerschaft möglich.

Gefördert wird neben den schulischen Vorhaben zur nachhaltigen Unterstützung der Inklusionsprozesse auch deren wissenschaftliche Begleitung.

Achtung:

Die Antragstellung für Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft für den Projektzeitraum ab 01.01.2019 bis Schuljahr 2020/21 hat bis spätestens zum 14. September 2018 (Posteingang SAB) zu erfolgen.

Wer wird gefördert

Juristische Personen des öffentlichen Rechts

Juristische Personen des Privatrechts

Rechtsfähige Personengesellschaften

Was wird gefördert

Gefördert werden Vorhaben, die bereits bestehende schulische Inklusionsprozesse nachhaltig unterstützen und Schülern mit einer Behinderung bzw. sozialpädagogischem Sonderbedarf an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen durch den Einsatz von Inklusionsassistenten eine zusätzliche Förderung zukommen lassen.

Es sollen darüber hinaus Kinder und Jugendliche erreicht werden, die zwar keinen sonderpädagogischen Förderbedarf haben, bei denen aber die individuelle Entwicklung erkennen lässt, dass der Einsatz unterstützender Maßnahmen zur Verhinderung der Entstehung von sonderpädagogischem Förderbedarf sinnvoll erscheint (Prävention).

Voraussetzungen

Konkrete Informationen und Anforderungen zum Antragsverfahren, den Fördervoraussetzungen und weitere Konditionen entnehmen Sie bitte den Förderbausteinen und den Bekanntmachungen:

  • 1.1 Vorhaben zum Einsatz von Inklusionsassistenten an Grund- und Oberschulen, Gymnasien, Schulen zur Lernförderung sowie berufsbildenden Schulen aller Schularten

in öffentlicher Trägerschaft

laufende Vorhaben (Projektlaufzeit Schuljahre 2017/2018 bis 2020/2021)

in öffentlicher und freier Trägerschaft

laufende Vorhaben (Projektlaufzeit ab 01.01.2018 bis Schuljahr 2020/2021)

neue Vorhaben (Projektlaufzeit ab 01.01.2019 bis Schuljahr 2020/21)

Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus über die Aufforderung zur Einreichung von Projektanträgen im Vorhabensbereich Inklusionsassistent für Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft in der Übergangsregion vom 25. Juli 2018 (PDF, 35 kB)

Förderbaustein (PDF, 544 kB)

Hinweise

Weitere Informationen und Dokumente zum ESF (z.B. die Regeln zu den förderfähigen Ausgaben bzw. Kosten bei der ESF-Projektförderung) finden Sie unter

Service - Informationen zu ESF/EFRE.

Ablauf / Verfahren

Zuständige Stelle

Antrags- und Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB). Der Antrag ist unter Verwendung der entsprechenden Antragsformulare schriftlich bei der SAB einzureichen.

Verfahrensablauf

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus kann Stichtage für die Antragstellung festlegen. Die Veröffentlichung von Stichtagen erfolgt auf dieser Internetseite.

Es können Teilnahmewettbewerbe durchgeführt werden.

Frist / Dauer

Der Antrag ist vor Beginn des Vorhabens zu stellen. Für die Vorhaben an öffentlichen Schulen wurden geeignete Schulen vorab ausgewählt.

Weitere Hinweise zur Gliederung und Inhalte des Projektantrags zum Verfahrensablauf sowie zur Auswahl und Bewertungskriterien sind der jeweiligen Bekanntmachung zu entnehmen.

Rechtsgrundlagen / Infoblätter

Kosten

Die Antragstellung ist für Sie kostenlos.

Formulare / Downloads

Die Antragstellung erfolgt auf elektronischem Weg. Dazu steht eine Software auf dem Portal zur Antragstellung bereit. Dafür benötigen Sie ein Login.

Den im Rahmen der elektronischen Antragstellung auf dem Portal verbindlich gestellten Antrag reichen Sie bitte auch in Papierform mit den weiteren erforderlichen Unterlagen vollständig und rechtsverbindlich unterschrieben bei der SAB ein. Sie erhalten nach Prüfung einen Bescheid.

Antragstellung

Abruf/Verwendungsnachweis/Teilnehmerdatenerfassung

Alle notwendigen Unterlagen zum Abruf der Mittel und zur Abrechnung im Verwendungsnachweis sind in der Antragssoftware PRANO integriert. Die Teilnehmerdatenerfassung erfolgt über das ESF-Internetportal unter Punkt „Indikatoren“.

Kontakt

Kontakt
Servicecenter

Mo - Do: 8 - 18 Uhr, Fr: 8 - 15 Uhr

0351 4910 - 4930
0351 4910 - 21015

E-Mail