ESF Plus Gleichstellung - Teil D: Vorhaben zur Förderung des Zugangs von Frauen zum beruflichen Aufstieg

Unterstützung der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen an Entscheidungspositionen im Erwerbsleben

KONTAKT

Servicecenter

Mo - Do: 8:00 - 18:00 Uhr, Fr: 8:00 - 15:00 Uhr
0351 4910-4930
0351 4910-1015
E-Mail

Wichtige Hinweise

Ab dem 1. Februar 2023 können erneut Anträge gestellt werden. Die Antragstellung wird dann an dieser Stelle freigeschaltet.
Bitte beachten Sie den Stichtag 31. März 2023. Bis zu diesem Termin müssen die Anträge bei der SAB eingegangen sein.

Was bietet mir das Förderprogramm?

  • ​​​​lebensphasenorientierte Unterstützung der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen an Entscheidungspositionen im Erwerbsleben
  • Hilfestellungen für die Nutzung individueller Potentiale und von Karrierechancen
  • Überwindung von Hindernissen hinsichtlich des beruflichen Aufstieges in Bezug auf Fach- und Führungskarrieren

  • Die Etablierung neuer oder die Ausweitung bestehender Vorhaben, die weibliche Fachkräfte und weibliche angehende Führungskräfte bei der gezielten Planung und Verfolgung ihres individuellen Karrierewegs unterstützen
  • Unterstützung bei der gezielten Vorbereitung und Umsetzung von Karriereschritten, insbesondere die Vorbereitung auf die Übernahme von Führungsaufgaben 
  • Unterstützung bei der geschlechterbewussten Reflexion sowie der Überwindung von Hindernissen und Hemmnissen in Bezug auf den beruflichen Aufstieg wie beispielsweise die geschlechtsspezifisch häufigeren Unterbrechungen der Berufsbiografie
  • Unterstützung bei der Übernahme größerer Verantwortungsbereiche sowie leitender Positionen

  • Träger (natürliche Personen mit Unternehmereigenschaft oder juristische Personen oder Personenvereinigungen), die die oben genannten Vorhaben durchführen
  • Endbegünstigte sind Frauen mit beruflichen und akademischen Abschlüssen, die berufliche bzw. akademische Karriereschritte anstreben bzw. verantwortliche Positionen insbesondere mit Personal- bzw. Budgetverantwortung übernommen haben

  1. Die Zuwendungsempfänger müssen über Genderkompetenz verfügen

    "das Wissen über Geschlechterkonstruktionen und Geschlechterverhältnisse, Erklärungsmodelle für Geschlechterungleichheiten sowie die Wandelbarkeit von Geschlechterrollen und die Fähigkeit, die Bedeutung der Kategorie Geschlecht innerhalb des gegebenen Kontexts (hier Erwerbsarbeit) zu analysieren"

    Der Nachweis erfolgt anhand von mindestens zwei der folgenden Kriterien:
     
    • Einschlägige geschlechtsspezifische bzw. geschlechterreflektierte Vorprojekte wurden erfolgreich durchgeführt.
    • Qualifikations- und Fortbildungsnachweise der Projektmitarbeitenden weisen Kenntnisse zu Geschlechterverhältnissen und ihrer Veränderbarkeit nach.
    • Einschlägige fachliche Veröffentlichungen des Trägers liegen vor, beispielsweise als Teile der Vereinssatzung, Veröffentlichungen in Fachzeitschriften oder sonstigen Medien.
    • Differenzierte, nicht stereotype Darstellung von Genderaspekten im Rahmen der Ist-Stands-Darstellung zum jeweiligen Handlungsfeld in der Vorhabenskonzeption
    • Eine geschlechterreflektierte Projektgestaltung unter Berücksichtigung geschlechtstypischer Lebenslagen wird in der Vorhabenskonzeption dargestellt.
       
  2. Die förderfähigen Ausgaben betragen in der Regel mindestens 50.000 EUR
     
  3. Fachlich fundiertes Konzept unter Berücksichtigung der Rahmenvorgaben zur Ausgestaltung der Vorhaben
     
  4. Die Vorhaben beinhalten Angebote für Mentoring beziehungsweise Coaching zum Wissens- und Erfahrungstransfer sowie zur Ressourcen- und Potenzialentwicklung für die Teilnehmenden.
Nähere Details zu den Fördervoraussetzungen entnehmen Sie bitte dem Förderbaustein.

  • Zuschuss bis zu 85 % der förderfähigen Ausgaben
  • Vorhaben können mit einer Dauer von bis zu zwei Jahren bewilligt werden

Nähere Details zu den Konditionen entnehmen Sie bitte dem Förderbaustein.

  • Stichtage für die Einreichung von Anträgen werden auf dieser Seite veröffentlicht. Die Antragstellung wird dann an dieser Stelle für Sie freigeschaltet.
  • Die Auswahl geeigneter Anträge erfolgt durch die Bewilligungsstelle unter Einbeziehung des für Gleichstellung zuständigen Staatsministeriums und gegebenenfalls weiterer geeigneter Fachstellen.
  • Die Antragstellung erfolgt elektronisch über das Förderportal.
  • Nicht bis zum Stichtag eingereichte Anträge werden bei der Auswahl nicht berücksichtigt.

{{Datenschutzhinweise für die Erhebung von personenbezogenen Daten Dritter | 64006}}

{{Datenschutzhinweise für Kunden / Interessenten (DSGVO) | 64005}}​​​​​​


​​​​​

{{Vordruck Titel | 12345}}

{{Vordruck Titel | 12345}}
​​​​​​​
​​​​​​​{{Vordruck Titel | 12345}}

Hinweise zum Befüllen des Templates:
Beantwortung der wirklich häufigsten Fragen in einem Unterakkordeon
​​​​​​​Zusammenfassung der Fragen in sinnvolle Kategorien


A paragraph is a self-contained unit of a discourse in writing dealing with a particular point or idea. Paragraphs are usually an expected part of formal writing, used to organize longer prose.

A paragraph is a self-contained unit of a discourse in writing dealing with a particular point or idea. Paragraphs are usually an expected part of formal writing, used to organize longer prose.

Service

Überschrift

Empfohlene Portale

Überschrift

Folgen SIe uns

Überschrift