UI Components

Jahresbilanz 2022: SAB unterstützt sächsische Wirtschaft und Gesellschaft bei digitaler und nachhaltiger Transformation

KONTAKT
Völker Stößel
Ausschließlich Pressekontakte,
bitte sonst servicecenter@sab.sachsen.de verwenden!

0351 4910-4058
presse@sab.sachsen.de

 

Pressemitteilung

31.05.23

31.05.23

•    Insgesamt 2,4 Mrd. EUR an Fördervolumen ausgereicht
•    Neue EU-Förderperiode ist angelaufen – Bildung und Beschäftigung im Fokus
•    SAB als ein Treiber für die Digitalisierung von Förderverfahren in Sachsen 


Leipzig, 31. Mai 2023. Die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB) hat im Geschäftsjahr 2022 Finanzierungszusagen in Höhe von 2,4 Mrd. EUR (Vorjahr 3,5 Mrd. EUR) ausgereicht. Rund 25 Prozent davon, d.h. rund 596 Mio. EUR, waren Corona-Hilfen, die fast ausschließlich als Zuschüsse gezahlt wurden. Der Anteil der Darlehen 2022 ohne Corona-Programme liegt im Neugeschäft bei 32 Prozent (Vorjahr 32,5 Prozent). Die bewilligten Zuschüsse hatten mit einem Volumen in Höhe von 1.780,0 Mio. EUR (Vorjahr: 2.790,9 Mio. EUR) den größten Anteil an der Förderung. 
561 Mio. EUR hat die SAB im vergangenen Jahr im Bereich Infrastruktur und Kommunales bewilligt. Am volumenstärksten waren hier die Programme zur Städtebauförderung, zur Stärkung der sächsischen Braunkohlereviere sowie zur Förderung im Bereich Schulinfrastruktur.


SAB ist stark in Zeiten multipler Krisen
Dr. Katrin Leonhardt, Vorstandsvorsitzende der SAB, sagt mit Rückblick auf das Jahr 2022: „In Zeiten des Angriffskriegs in der Ukraine, der Energiekrise sowie der hohen Inflation hat es die SAB wieder geschafft, vielen Menschen, Unternehmen und Kommunen und ihren Ideen in Sachsen Kraft zu geben. Unser Auftrag als SAB ist es, die sächsische Wirtschaft und Gesellschaft wirksam bei ihrer dualen Transformation in Richtung nachhaltiger und digitaler Entwicklung unseres Landes zu unterstützen.“ So konnte die SAB ihren Kunden 2022 verstärkt Darlehen anbieten, die Zukunftsthemen wie Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Digitalisierung finanzieren. Hierzu wird auch in diesem Jahr die Produktfamilie SAB Sachsenkredit erweitert sowie das Hausbankenverfahren ausgebaut. 
Seit dem 8. Mai 2023 können Privathaushalte in Sachsen die Härtefallhilfe für die Brennstoffe Heizöl, Flüssiggas, Holzpellets, Holzhackschnitzel, Holzbriketts, Scheitholz und Kohle bzw. Koks bei der SAB digital beantragen. Bis heute (31. Mai 2023) haben 5.970 Bürgerinnen und Bürger die Härtefallhilfen beantragt.

 

Start der EU-Förderperiode 2021-2027: 26 neue Programme in 2023
Die neue Förderperiode der EU startete im vergangenen Jahr. In Sachsen stehen dafür mehr als 3 Mrd. EUR aus den EU-Strukturfonds Europäische Sozialfonds Plus (ESF Plus), Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Just Transition Fund (JTF) zur Verfügung. In 2022 sind 22 EU-Programme eingeführt worden; in diesem Jahr sollen weitere 26 Programme an den Start gehen. Durch die Fortführung verschiedener Förderungen aus der vorangegangenen Periode werden besonders die Schwerpunkte Bildung und Beschäftigung in Sachsen gestärkt. Für die digitale Antragstellung steht nun in allen EU-Förderungen das SAB Förderportal zur Verfügung. „Die Beantragung über das Förderportal verbessert die Qualität der Anträge, beschleunigt damit die Bearbeitung der einzelnen Anträge und reduziert die Notwendigkeit von Rückfragen bei unseren Kundinnen und Kunden“, so Dr. Leonhardt. 


Digitalisierung macht Antragstellung einfacher und schneller
Aktuell besteht bereits für über 80 Programme der SAB die Möglichkeit der digitalen Antragstellung. „Mit unserer digitalen Transformation leisten wir einen wichtigen Beitrag zur prozessualen und technischen Vereinfachung von Förderverfahren. Für die Kunden wird so die Antragstellung einfacher und schneller“, sagt die SAB-Vorstandsvorsitzende. 
Die SAB treibt nicht nur die Digitalisierung von Antragsverfahren voran, sondern unterstützt auch die Digitalisierungsprojekte in der sächsischen Wirtschaft. Unternehmen können hierfür neben Zuschüssen auch Kredite, wie den SAB Sachsenkredit „Gründen und Wachsen“, oder Bürgschaften erhalten. Für den „Digitalisierungszuschuss“ für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) plant die SAB in diesem Jahr 800 Bewilligungen und ein Volumen von knapp 12 Mio. EUR aus dem EFRE. Darüber hinaus baut die SAB ihre Beteiligungsaktivitäten für Investitionen in eine nachhaltige Wirtschaft aus.

 

„Wir lassen nicht locker bei der Übersetzung der großen Themen in gangbare Wege und praktikable Lösungen“
Dr. Leonhardt, die Sachsen im Sustainable Finance-Beirat der Bundesregierung vertritt, appelliert zudem: „Das Gebot der Stunde lautet, unsere Anstrengungen für Klimaschutz und wirtschaftliche Resilienz zu vervielfachen. Der Schulterschluss zwischen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ist dafür ein entscheidender Erfolgsfaktor. Durch Sensibilisierung, Vernetzung, Initiierung, Beratung und Umsetzung leistet die SAB ihren Beitrag zur Übersetzung der großen Themen in gangbare Wege und praktikable Lösungen.“ 
Die SAB-Vorstandsvorsitzende hebt in diesem Zusammenhang den neuen SAB Sachsenkredit „Nachhaltiges Kommunaldarlehen“ hervor. Durch die Umsetzung von Nachhaltigkeitskriterien profitieren Kommunen von Zinsvergünstigungen. Dr. Leonhardt: „Der Transformationswille steht im Mittelpunkt. Diesen Weg werden wir auch mit anderen Kundengruppen weitergehen und die Produktfamilie SAB Sachsenkredit erweitern sowie das Hausbankenverfahren und die Kooperation mit den Banken und Sparkassen vor Ort weiter ausbauen.“


Solide wirtschaftliche Lage 
Die Bilanzsumme der SAB erhöhte sich zum 31. Dezember 2022 auf 11,7 Mrd. EUR (Vj. knapp 9,0 Mrd. EUR). Die Förderbank hat einen Jahresüberschuss von knapp über 1 Mio. EUR (Vj. 654 TEUR) erwirtschaftet. Die SAB verfügt über eine solide Eigenkapitalausstattung. Sie versetzt die Förderbank in die Lage, die voraussichtlich steigenden regulatorischen Anforderungen zu erfüllen und das wachsende Fördergeschäft auch in Zukunft zu bewältigen. Die SAB steht weiterhin solide da und ist für die Herausforderungen des Jahres 2023 und der Folgejahre gut aufgestellt. 

_Geschäftsbericht 2022: https://www.sab.sachsen.de/geschaeftsbericht-2022
_Die Jahrespressekonferenz auf YouTube: https://youtube.com/live/YhkEQyIFT04


Über die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB)
Die SAB wurde 1991 gegründet und ist die Förderbank des Freistaates Sachsen. Sie unterstützt den Freistaat Sachsen bei der Erfüllung seiner öffentlichen Aufgaben. Im Rahmen ihres Förderauftrags ist die SAB vorrangig in den Bereichen Wohnungsbau, Wirtschaft, Infrastruktur und Kommunales, Bildung und Soziales sowie Umwelt- und Landwirtschaft tätig. Zur Durchführung ihrer Aufgaben vergibt die SAB Zuschüsse und Darlehen, übernimmt Bürgschaften und geht Beteiligungen ein. www.sab.sachsen.de
 

Pressesprecher

Die FreeMarker-Syntax ist ungültig.

The following has evaluated to null or missing:
==> ddmFormFields.Kontakt_Name [in template "template_id" at line 15, column 29]

----
Tip: It's the step after the last dot that caused this error, not those before it.
----
Tip: If the failing expression is known to legally refer to something that's sometimes null or missing, either specify a default value like myOptionalVar!myDefault, or use [#if myOptionalVar??]when-present[#else]when-missing[/#if]. (These only cover the last step of the expression; to cover the whole expression, use parenthesis: (myOptionalVar.foo)!myDefault, (myOptionalVar.foo)??
----

----
FTL stack trace ("~" means nesting-related):
- Failed at: #assign ddmFormField = ddmFormFields... [in template "template_id" at line 15, column 5]
----

Menü-Anzeige

Karriere Ihr Beraterteam Newsletter Beschwerdeformular Compliance Förderportal ESF-Portal Facebook Twitter LinkedIn Xing YouTube Impressum Nutzungsbedingungen SAB-Förderportal Netiquette Datenschutzhinweise Gerberstraße 5, 04105 Leipzig
Pirnaische Straße 9, 01069 Dresden